Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Startklar: Neue Schulleitungen für Auslandsschulen

Datum 02.07.2018

Führung, Unterrichtsentwicklung und Qualitätsmanagement sind nur einige der Aufgaben, die auf Schulleiterinnen und Schuleiter an Deutschen Auslandsschulen zukommen. Vom 25. bis zum 29. Juni qualifizierte die ZfA 17 neue Schulleitungen, die zum kommenden Schuljahr weltweit eingesetzt werden.

"Wer bisher an Schulen im Inland die Schulleitung wahrgenommen hat, aber noch keine Auslandserfahrung mit sich bringt, der steht zunächst vor einer Fülle an neuen Themen", sagt Stefan Marien, Prozessbegleiter der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), der die Vorbereitungskurse für angehende Schulleiterinnen und Schulleiter im deutschen Auslandsschulwesen koordiniert.

Fortbildung wann immer sie Zeit haben

Themen wie die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik (AKBP), das Auslandsschulgesetz, die Personalakquise und die Sicherheitskonzepte an Deutschen Auslandsschulen (DAS) standen in den ersten beiden Tagen im Mittelpunkt des Seminars. An den folgenden drei Tagen wurden die Pädagoginnen und Pädagogen in das Blended-Learning-Angebot der ZfA für Schulleitungen "Führen und Leiten" eingeführt.

Damit wird ihnen die Möglichkeit gegeben, sich nicht nur während des Kurses fortzubilden, sondern auch, wann immer sie Zeit haben, an ihren neuen Schulstandorten. "Es werden alle wesentlichen Themen abgedeckt, die eine Schulleiterin bzw. ein Schulleiter im Ausland benötigt: Führung und Rollenhandeln, Unterrichtsentwicklung, Qualitätsmanagement, Personalmanagement, Organisationsentwicklung, Rechtliche Grundlagen und Ressourcenmanagement", bekräftigt Stefan Marien.

Großes Angebot zur Unterstützung

Die Schulleitungen waren nach den fünf Tagen zufrieden: "Mit der 'Führen und Leiten'-Plattform steht den Schulleitungen ein sehr großes Angebot zur Unterstützung bei der täglichen Arbeit zur Verfügung", sagte Elmar Wind, der von der ZfA an die Deutsche Schule Malaga vermittelt wurde. Und Maria Teresa Guerreiro Salgueiro Lenze, die ihren Dienst bald an der Deutsche Schule Lissabon antritt, meint: "Das Präsenzseminar war inhaltlich sehr dicht. Durch den Onlinekurs haben wir aber die Möglichkeit diese Dinge noch einmal nachzubearbeiten und zu reflektieren." Die neuen Schulleitungen für die Deutschen Auslandsschulen sind startklar, das nächste Schuljahr kann kommen.

Quelle: Stefan Marien, Prozessbegleiter in Kapstadt

Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes betreut im Auftrag des Auswärtigen Amts als Schulaufsicht des Bundes unter Mitwirkung der Länder derzeit 140 Deutsche Auslandsschulen. Sie fördert die Schulen in finanzieller, personeller sowie pädagogischer Hinsicht und begleitet ihre qualitätsorientierte Schulentwicklung. Weiterhin betreut und fördert die ZfA rund 25 Deutsch-Profil-Schulen, nationale Schulen mit einem ausgeprägten deutschen Unterrichts- und Abschlussprofil, sowie rund 1.100 nationale Schulen, die zum Deutschen Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz führen. Alle von der ZfA geförderten Schulen gehören um Netzwerk der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH). Die ZfA berät bei der Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil, beim Aufbau des Deutschunterrichts in lokalen Schulen und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.