Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Themenlogo ZFA
Teaser D4 Bild

Buenos Aires: Starke Resonanz bei EDUAlemania 2018

Datum 18.06.2018

Schon in den letzten Wochen war die Anspannung zu spüren. Intensiv wurde telefoniert, E-Mails wurden ausgetauscht, Universitäten aufgesucht und etliche Vorbereitungstreffen abgehalten. Am 23. Mai war es dann soweit: Die fünfte Berufsbildungsmesse am Instituto Ballester Deutsche Schule Buenos Aires wurde eröffnet.

"Die Resonanz ist überwältigend. Wir werden in diesem Jahr bei den Anmeldungen regelrecht überrannt", fasste Matthias Gäde, stellvertretender Leiter des Berufsbildungszentrums (BBZ) die Stimmung eine Woche vor der fünften EDUAlemania zusammen. Mit knapp 1000 interessierten Besucherinnen und Besuchern wurden die Erwartungen der Schule weit übertroffen. "Die Qualität der EDUAlemania als Studien- und Berufsbildungsmesse hat sich zu unserer Freude herumgesprochen. Und das hat auch mit diesem beispielhaften Projekt der Kooperation von Deutschen Schulen, Unternehmen und Institutionen zu tun", erklärt Ulrich Lohrbach, Gesamtschulleiter des Instituto Ballester Deutsche Schule in seiner Eröffnungsrede.

Viele freiwillige Referenten und Helfer wie beispielsweise die Auslandshandelskammer (AHK), der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), das Goethe-Institut, Studierende und Vertreter deutscher sowie argentinischer Universitäten und lokaler Ausbildungsunternehmen, die Deutsche Botschaft, BBZ-Auszubildende oder Schülerinnen und Schüler des Sozialprojekts CERSE wirkten an der Bildungsmesse mit.

Vernetztes Lernen in vernetzten Welten

Gemäß dem Motto "Bildung 4.0" war ein Höhepunkt der Veranstaltung sicherlich der Vortrag "Vernetztes Lernen in vernetzten Welten" von Christian Fischer. Der IT Manager ist beim deutschen Pharmakonzern Boehringer-Ingelheim unter anderem für die gesamte Region Südamerika verantwortlich und konnte viel aus eigener Erfahrung beitragen. "Unsere technologischen Möglichkeiten in der Nutzung des Internet sind heutzutage so ausgereift, dass die Kleinstadt Ingelheim auch ein Vorort von Buenos Aires sein könnte. Wenn physische Distanz keine Rolle mehr spielt, dann liegt Argentinien plötzlich an einem attraktiven Ort. Nämlich direkt zwischen den Zeitzonen Europas und Nordamerikas. Ein optimaler Ort für ein IT-Servicecenter, um seine Dienstleistungen anzubieten," beginnt Fischer und die Jugendlichen hören ihm sehr aufmerksam zu.

"Mit Hilfe unserer Personalabteilung haben wir ein Netz gesponnen, um tolle junge Menschen und 'young professionals' im Arbeitsmarkt aufzuspüren und für uns zu gewinnen. Die duale Ausbildung ist ein wichtiger Bestandteil davon. Ich durfte dieses Jahr bei der Auswahl der Schüler für Boehringer Ingelheim dabei sein und war beeindruckt von den Fähigkeiten jedes einzelnen Bewerbers", berichtet der Manager ganz zur Freude der Kollegen am BBZ und der Beschäftigten in der AHK. Die Qualität der deutschen dualen Berufsausbildung hat in Buenos Aires inzwischen einen guten Ruf, sodass immer mehr Unternehmen ausbilden wollen und die Bewerberzahlen in den vergangenen Jahren tendenziell zunehmen.

Viele nützliche Informationen erhalten

Die eingeladenen Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit, um sich an den einzelnen Ständen zu informieren oder an einem der angebotenen Workshops teilzunehmen. Zahlreiche unterschiedliche Themen wie "Außenhandel", "neue Technologien und Digitalisierung", "Deutschlehrerausbildung", "Bewerbungstraining", "Stipendienprogramme", "Compliance - Korruption", "PASCH-Alumni-Konzept CONOSUR", "Studium und Studentenleben in Deutschland" oder ein Berufsorientierungsseminar standen zur Auswahl. Am Ende fasst Clara Cavanna, Schülerin der Abschlussklasse aus der Rudolf-Steiner-Schule in Buenos Aires, ihre Eindrücke zusammen: "Ich denke die EDUAlemania war eine super Veranstaltung und ich habe heute viele nützliche Informationen erhalten. Besonders gefallen hat mir die Vorstellung der Studenten 'Studium und Studentenleben in Frankfurt bzw. Köln'. Danke an Euch, dass wir euch besuchen durften". In diesem Sinne ist es Zeit, eine sechste EDUAlemania zu planen.

Quelle: Agaton Nachtigall, Leiter des BBZ am Instituto Ballester Deutsche Schule