Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

EU – Twinning – Antikorruptionskonferenz im BVA

Datum 26.05.2011

Am 19./20.05.2011 war das Bundesverwaltungsamt Gastgeber einer Konferenz für "Korruptionsbekämpfer". Zu dieser Konferenz konnte Herr Präsident Verenkotte im Namen des BVA, neben Vertretern des Bundes und der Länder, auch Antikorruptionsexperten aus Polen und Belgien sowie Mitarbeiter der Complianceabteilungen der Daimler AG und der Bertelsmann AG begrüßen.

Präsident Verenkotte bei seiner Eröffnungsansprache Präsident Verenkotte bei seiner EröffnungsanspracheQuelle: BVA

In seiner Eröffnungsansprache betonte Herr Präsident Verenkotte das große Interesse des BVA am Ausbau seiner internationalen Aktivitäten. Twinningprojekte seien hierfür eine sehr gute Möglichkeit. Seinen Dank an die Teilnehmer für die Mitwirkung in den bisherigen Twinningprojekten des BVA verband er daher mit der Bitte, das BVA auch in demnächst anstehenden Projekten tatkräftig zu unterstützen.

Im Folgenden stand der erste Konferenztag ganz im Zeichen interdisziplinärer Vorträge zum "best practice" und zu Problemen der Korruptionsbekämpfung:

  • Pawel Rutkowski von der polnischen Antikorruptionsbehörde CBA (Centralne Biuro Antykorupcyjne), einem ehemaligen Projektpartner in Polen, berichtete über die Intensivierung der präventiven Arbeit seiner Behörde. Dies wurde von den anwesenden Experten sehr positiv und als ein Resultat der Beratungstätigkeit des BVA in Polen beurteilt.
    Präsentation Rutkowski

  • Nele Knockaert von der Korruptionsabteilung der belgischen Bundespolizei stellte den Anwesenden den belgischen Ansatz der Bekämpfung von Korruption im Sport und Fußballwettbetrug vor. Ein Thema, das seit dem Skandal um Bundesligaschiedsrichter Robert Hoyzer, den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Bochum sowie der daraus resultierenden erneuten Verurteilung des "Wettpaten" Ante Sapina auch in Deutschland aktueller denn je ist.
  • Eine zentrale Rolle für die Korruptionsprävention in der Verwaltung üben die Führungskräfte aus, so der Tenor des Vortrages von Dr. Thomas Wurm von der DBB-Akademie. Damit diese Rolle adäquat ausgefüllt werden kann, bietet die DBB-Akademie eine Fortbildung für Führungskräfte zum TÜV-zertifizierten "Integritätsmanager" an.
    Präsentation Wurm

  • Das Spannungsfeld zwischen „Whistleblowerschutz“ und „Denunziantentum“ sowie die daraus in der Praxis resultierenden rechtlichen Probleme, standen im Mittelpunkt des nachdenklich stimmenden Vortrages von Klaus Kunze, einem Mitarbeiter der Complianceabteilung der Daimler AG.
  • Wie kann man durch organisatorische Änderungen die durchschnittliche Bearbeitungszeit von Korruptionsverfahren um rd. 50 % reduzieren? Wolf Brüntrup vom Dezernat Interne Ermittlungen des Hamburger Innensenators präsentierte seine erfolgreiche Reorganisation des Sachgebietes "Korruptionsermittlungen".
  • Marta Chadaj-Wegener stellte das auf den Grundwerten Partnerschaft, Unternehmergeist, Kreativität und gesellschaftliche Verantwortung beruhende Compliancesystem der Bertelsmann AG vor. Geprägt ist der Bertelsmann Complianceansatz von Vertrauen in die Mitarbeiter und dem Prinzip dezentraler Zuständigkeiten.

  • Was ist das wirksamste Werkzeug zur Korruptionsbekämpfung? Ein auf den jeweiligen Sachverhalt zugeschnittener Methodenmix. Die "Rezeptur" hierfür liefert die von Marius Richter (Landeskriminalamt Düsseldorf) entwickelte und auf der Tagung vorgestellte Anti-Corruption-Wall, ein vierhundertseitiges, interaktiv nutzbares Kompendium zur Korruptionsbekämpfung.

Am zweiten Konferenztag wurden zur baldigen Ausschreibung anstehende Twinningprojekte zum Thema "Antikorruption" vorgestellt und in einem gemeinsamen Brainstorming viele kreative Ideen für Erfolg versprechende Projektbewerbungen gesammelt:

  • Vorstellung Montenegro: „Support the implementation of the anticorruption strategy and action plan“ durch Sigrid Krause-Knopp von der Fortbildungsakademie Herne des Innenministeriums des Landes NRW.
    Präsentation Krause-Knopp

  • Vorstellung Mazedonien: „Support to efficient prevention and fight against corruption“ durch Holger-Michael Arndt von der DBB-Akademie.
    Präsentation Arndt

In seinem Schlusswort dankte der für „Twinning“ zuständige Referatsleiter, Herr Christian Schulz, allen Anwesenden für die höchst interessanten Vorträge und lebhaften Diskussionen. Er betonte nochmals das Interesse des BVA an einer Fortsetzung der bisherigen Zusammenarbeit in vielen weiteren Twinningprojekten zur Korruptionsbekämpfung.