Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Auftaktkonferenz zum EU-Twinning-Projekt zur Innenrevision und Finanzkontrolle in der Republik Moldau

Datum 07.12.2017

Am 28.11.2017 fand im Finanzministerium der Republik Moldau in Chisinau die feierliche Auftaktveranstaltung zum aktuellen EU-Twinning-Projekt des Bundesverwaltungsamtes "Support to development of an effective internal control and audit environment in public sector in Moldova" statt.

Das EU-Twinning-Projekt wird in den nächsten zwei Jahren in Kooperation zwischen dem Bundesverwaltungsamt (BVA) und dem rumänischen Finanzministerium gemeinsam mit dem moldauischen Projektpartner, dem dortigen Finanzministerium, umgesetzt.

Konferenzmappe - Veranstaltung des Twinning in Moldau KonferenzmappeKonferenzmappe Quelle: Finanzministerium der Republik Moldau

Das Projekt wird von der Europäischen Union mit einem Budget von 1,2 Millionen Euro gefördert und hat eine Laufzeit von 24 Monaten.

Die drei Partner (BVA, rumänisches und moldauisches Finanzministerium) haben sich vertraglich verpflichtet, die nachfolgenden Projektziele zu erreichen und somit zu einer nachhaltigeren und effizienteren Kontrolle öffentlicher Mittel in der Republik Moldau beizutragen:

  1. Strengthening of the overall Financial Management and Control System and enhancement of the capacity of the central government and the individual budget organisations to address the recommendations of internal and external audit.
  2. Strengthening of the system and capacities for internal audit of state and local public authorities.
  3. Reform of the Financial Inspection and implementation of its new task.
  4. Establishing a solid mechanism for training of specialists in the public finance area.

Zur Erreichung dieser Ziele wird das BVA zusammen mit dem rumänischen Finanzministerium rund 200 Einsätze von Innenrevisoren und Rechnungsprüfern aus Deutschland und Rumänien planen, koordinieren und in den oben genannten Projektkomponenten durchführen.

In seinen Eröffnungsworten zur Konferenz betonte der moldauische Finanzminister, Octavian Armasu die Bedeutung des Projekts für sein Land: “It is an important project for us, as promoters of efficient use of public money. We also aim to mobilize managers from public institutions to achieve the best results and to make them accountable according to good governance principles".

 

Veranstaltung des Twinning in Moldau Vlnr: Andreas Obersteller, Präsident BAFA; Dr. Julia Monar, Deutsche Botschafterin in Chisinau; Octavian Armasu, Finanzminister Moldau; Marco Gemmer, EU Delegation Chisinau; Daniel Ionita, Rumänischer Botschafter in Chisinau; Tiberiu Valerian Mavrodin, Staatssekretär Finanzministerium RumänienVlnr: Andreas Obersteller, Präsident BAFA; Dr. Julia Monar, Deutsche Botschafterin in Chisinau; Octavian Armasu, Finanzminister Moldau; Marco Gemmer, EU Delegation Chisinau; Daniel Ionita, Rumänischer Botschafter in Chisinau; Tiberiu Valerian Mavrodin, Staatssekretär Finanzministerium Rumänien Quelle: Finanzministerium der Republik Moldau

Der Vertreter der EU-Delegation in Moldau, Marco Gemmler, bestätigte, dass "it is not a surprise that we are collaborating in the field of financial control of internal audit, this is also indicated in the Association Agreement. The project gives us the opportunity to achieve this political commitment. We will continue to work at the highest level in terms of budget control, as the final owner of the budget is the ordinary citizen”.

Auch die Botschafter Deutschlands und Rumäniens in Moldau, Dr. Julia Monar und Daniel Ionita betonten in ihren Grußbotschaften zum Projektstart die Wichtigkeit einer wirksamen Finanzkontrolle für die weitere politische und wirtschaftliche Entwicklung Moldaus.

“Functioning institutions are an essential requirement for the political and economic development of a country and - in the case of the Republic of Moldova - also for its association with the EU. The topic of this twinning project, “Development of an effective internal control and audit environment in the public sector in Moldova”, is crucial in terms of transparency of the public sector. A recent report of Expert Group, a Moldovan NGO, has established that corruption and fraud continue to present a persistent problem especially on the administrative level. Thus, internal controls and audit mechanisms are essential in verifying the correct and efficient use of public resources.” so die deutsche Botschafterin Dr. Julia Monar.

Die Wege zu einer funktionierenden effizienten Finanzkontrolle im öffentlichen Sektor skizzierten in ihren Redebeiträgen Staatssekretär Tiberiu Valentin Mavrodin aus dem rumänischen Finanzministerium und der Präsident des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, Andreas Obersteller. Obersteller, dessen Amt den deutschen Projektleiter stellt, skizzierte zwei Grundvoraussetzungen für eine funktionierende Finanzkontrolle im öffentlichen Dienst:

Let me explain this by two lessons learned in Germany:

  • To achieve the degree of independence necessary to effectively carry out the responsibilities of the internal audit activity, the chief audit executives must have direct and unrestricted access to the senior management, e. g. Ministers, State Secretaries. Thus, in my office the internal audit unit is directly subordinated to me, the president of the office.
  • A follow-up program is necessary to implement actions that result from findings of the internal audit activities. If no action is taken, the top level of the administration must intervene – and I can ensure you, I intervene if nothing or not enough happens in due time.

Im Folgenden veranschaulichten die beiden Projektleiter, Jens Motel auf deutscher Seite und Iuri Cicibaba auf moldauischer Seite, die Einbettung des Projekts in die Gesamtstrategie zur Reform des moldauischen öffentlichen Dienstes.

Das Bundesverwaltungsamt freut sich auf die herausfordernde und spannende Tätigkeit in diesem Projekt und ist sich aufgrund der bisherigen sehr guten, vertrauensvollen Zusammenarbeit aller Beteiligten auf deutscher, rumänischer und moldauischer Seite sicher, einen wichtigen Beitrag zum Reformprozess in Moldau leisten zu können.

Die koordinierende Unterstützung des Projekts auf deutscher Seite erfolgt bei Stab I durch Andrea Mieth und Dieter Miebach.

Weitere Informationen zum Thema „EU-Twinning Projekte“ finden Sie hier.