Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Druck­gra­fik von Jo­hann Ge­org Ro­sen­berg

VER­KAUFT

Die Kunst­ver­wal­tung des Bun­des bie­tet die Stadt­an­sicht "Pas­sa­ge du Cha­teau à la Ville neu­ve" von Jo­hann Ge­org (Jean) Ro­sen­berg (1739 - 1808) als Druck­gra­fik zum Kauf an.

Dar­ge­stellt ist der Ber­li­ner Bou­le­vard Un­ter den Lin­den, auf der rech­ten Sei­te das Zeug­haus und das Pa­lais des Prin­zen Hein­rich, auf der lin­ken Sei­te das Kron­prin­zen­pa­lais und das Opern­haus. Im Vor­der­grund sind zahl­rei­che ele­gant ge­klei­de­te Da­men und Her­ren zu se­hen, wel­che auf dem Bou­le­vard fla­nie­ren, links fährt ei­ne Drosch­ke.

Die Stadt­an­sicht ist wie folgt be­zeich­net:

un­ten mit­tig: "Pas­sa­ge du Cha­teau à la Ville neu­ve avec l'Ar­se­nal, le Pa­lais du Prin­ce Roy­al, ce­lui du Prin­ce Hen­ry, la Mai­son d'Ope­ra et la Pro­me­na­de de la Ville neu­ve. Dé­dié au Ma­gis­trat de la ville de Ber­lin",

un­ten links: "des­siné et gra­vé à Ber­lin par Jean Ro­sen­berg, en 1780",

un­ten rechts: " Ams­ler & Ruthardt, Ber­lin, par son trés hum­ble et trés obéissant ser­vi­teur Jean Ro­sen­berg"

Die Stadt­an­sicht ist als Far­b­li­tho­gra­fie auf Pa­pier aus­ge­führt. Sie wird un­ge­rahmt an­ge­bo­ten.

Zu­stand: Blatt ver­gilbt mit Was­ser- und Stock­fle­cken. Die Ma­ße: Län­ge: 50 cm x Brei­te: 70 cm.

Das Min­dest­ge­bot liegt bei 79,- Eu­ro.

An­ge­bo­te kön­nen schrift­lich oder per E-Mail bis ein­schl. 30.04.2012 ab­ge­ge­ben wer­den.

An­schrift:

KUNST­VER­WAL­TUNG

[E-Mail] post­stel­le@badv.bund.de

Ein Be­sich­ti­gungs­ter­min ist nach Ab­spra­che mög­lich.

All­ge­mei­ne In­for­ma­tio­nen:

Al­le An­ga­ben in die­sem Ex­posé sind mit größt­mög­li­cher Sorg­falt zu­sam­men­ge­stellt wor­den. Gleich­wohl kann für die Rich­tig­keit kei­ne Ge­währ über­nom­men wer­den. Die ge­nann­ten Da­ten er­he­ben kei­nen An­spruch auf Voll­stän­dig­keit. Es wird aus­drück­lich dar­auf hin­ge­wie­sen, dass es sich um ei­ne un­ver­bind­li­che Auf­for­de­rung zur Ab­ga­be von Kau­f­an­ge­bo­ten han­delt. Ei­ne Ver­gleich­bar­keit mit der Ver­din­gungs­ord­nung für Leis­tun­gen be­steht nicht. Mit der Ab­ga­be ei­nes An­ge­bo­tes ent­steht kein An­spruch auf Ab­schluss ei­nes Kauf­ver­tra­ges.