Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Themenlogo ZFA
Teaser D4 Bild

DSD-Alumni besuchen ihre Schulen

Datum 25.07.2017

Nachdem im November letzten Jahres die 1. Allrussische Alumni-Konferenz im sibirischen Irkutsk stattgefunden hatte, besuchten DSD-Alumni ihre ehemaligen Schulen, um über ihren Weg mit dem DSD-Diplom in eine erfolgreiche Zukunft zu berichten. Unter ihnen auch Katja Kruglova aus Tula und Mikhail Frolov aus Kaluga.

Bei der 1. Allrussischen Alumni-Konferenz im sibirischen Irkutsk im November 2016 kamen Alumni von PASCH-Schulen aus ganz Russland zusammen. Ziel des Treffens war es, den Aufbau eines Netzwerkes von PASCH-Alumni im Land zu stärken. Die Teilnehmenden tauschten sich dabei unter anderem mit Schülerinnen und Schülern von DSD-Schulen darüber aus, wie sich eine Schulbiografie mit einem DSD-Abschluss entwickeln kann. Um diesen Austausch weiter zu fördern, besuchen die DSD-Alumni nun ihre ehemaligen Schulen und berichten dort über ihren Werdegang.

Ekaterina Kruglova am Gymnasium Nr. 11 in Tula

Eines der Ziele unseres Alumni-Netzwerks besteht darin, die Verbindung zu unseren DSD- Schulen aufrechtzuerhalten - nicht zuletzt, um Schülerinnen und Schüler zu motivieren, Deutsch zu lernen, auch die DSD-Prüfung abzulegen und eines Tages ebenfalls zu unserer Alumni- Gemeinschaft zu gehören.

Katja Kruglova (mitte) an ihrer ehemaligen DSD-SchuleQuelle: Elena Divavina

Dabei ist es wichtig darüber zu informieren, welche praktischen Perspektiven ein DSD-Zertifikat eröffnet und wie man die eigenen Deutschkenntnisse dann noch erweitern und anwenden kann, wenn der zukünftige Fachbereich oder Beruf nicht direkt mit der Deutschen Sprache verbunden ist.

Aus diesen Gründen übernehmen Alumni wie ich Schulbesuche mit Vorträgen zu verschiedenen Themen. Dabei können zum Beispiel das Alumni-Netzwerk dargestellt, über durchgeführte oder geplante Projekte und Konferenzen gesprochen oder auch aktuelle Stipendienprogramme vorgestellt werden.

Im Februar 2017 besuchte ich meine ehemalige Schule, das Gymnasium Nr. 11 in Tula, und hielt dort Vorträge vor Schülerinnen und Schülern der 8. bis 11. Klassen. Dabei konnte ich von unserem Alumni-Netzwerk berichten und auch von unserer ersten großen russischen Alumni-Konferenz erzählen, die im Herbst des letzten Jahres in Irkutsk stattfand.

Außerdem sind solche Schulbesuche eine sehr gute und sehr praktische Gelegenheit, mit der eigenen Schule und den ehemaligen Lehrkräften in Kontakt zu bleiben.

Ekaterina Kruglova, DSD-Absolventin des Jahrgangs 2015

Mikhail Frolov an der Schule Nr. 10 in Kaluga

Reisen, Teilnahme an Wettbewerben und Olympiaden, Diskussionen mit jungen Leuten aus aller Welt: All das kann man machen oder erleben, wenn man Deutsch lernt. Mikhail Frolov, ein Alumnus, der 2014 an der Schule Nr. 10 seine DSD II-Prüfung sehr erfolgreich abgelegt hat und nun in Moskau Politologie studiert, nutzte den Aufenthalt in seiner Heimatstadt und stellte sich der Frage "Wozu Deutsch lernen?".

DSD-Alumnus Mikhail Frolov bei seinem VortragQuelle: Karl-Walter Florin

Etwa zwanzig Schülerinnen und Schüler der "allgemeinbildenden Schule Nr. 10 mit erweitertem Unterricht in einzelnen Fächern" in Kaluga und einige Deutschstudentinnen der hiesigen Universität hörten gespannt den Ausführungen des ehemaligen DSD-Schülers zu. Mikhail Frolov beschrieb seinen Weg des Deutschlernens und erzählte von seinen Reisen nach Deutschland und von den Begegnungen, die er durch die Sprachkenntnisse machen konnte. Wichtig gewesen seien für ihn die Begegnungen mit Gleichaltrigen und die Möglichkeit, in einer deutschen Familie zu leben. Seine Ausführungen unterstützte er durch eine Auswahl von Fotos.

Im Anschluss stellten die Schülerinnen und Schüler noch einige Fragen; besonders die Reise zum PASCH-Alumni-Treffen in Irkutsk interessierte die Zuhörenden. Fazit: Eine gelungene Veranstaltung!

Karl-Walter Florin, Fachschaftsberater

Aktive Alumni-Arbeit

Dies sind nur zwei Beispiele aktiver Alumni-Arbeit, die es seit der 1. Allrussischen Alumni-Konferenz gegeben hat. Außer einem gemütlichen Beisammensein der Alumni mit der Fachberatung in Moskau folgten Einladungen der Botschaft in die Residenz des deutschen Botschafters, die genauso gern angenommen wurden wie die Einladungen des Kulturreferats zu deren kulturellen Veranstaltungen. Die Absolventinnen und Absolventen der DSD-Schulen werden wahrgenommen und sie sind stolz darauf, ein Teil des PASCH-Netzwerks zu sein.


Birgit Arndt, Fachberaterin/Koordinatorin