Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Aus­kunft aus dem AZR

Hin­wei­se zum An­trag auf Er­tei­lung ei­ner Aus­kunft nach § 34 Ge­setz über das Aus­län­der­zen­tral­re­gis­ter

Vor­aus­set­zun­gen

Je­de na­tür­li­che Per­son hat ein Recht auf kos­ten­lo­se Aus­kunft über die zu ihr im Aus­län­der­zen­tral­re­gis­ter ge­spei­cher­ten Da­ten ge­mäß § 34 Ge­setz über das Aus­län­der­zen­tral­re­gis­ter (AZRG). Auf schrift­li­chen An­trag ge­mäß Vor­druck er­teilt das Bun­des­ver­wal­tungs­amt dem Be­trof­fe­nen Aus­kunft. Falls der An­trag in ei­ner Fremd­spra­che ge­stellt und nicht der Vor­druck des BVA ver­wen­det wird, ist ei­ne deut­sche Über­set­zung des An­trags not­wen­dig.

Iden­ti­täts­nach­weis

Um zu ver­mei­den, dass ei­ne Aus­kunft über per­so­nen­be­zo­ge­ne Da­ten an Un­be­fug­te er­folgt, setzt ei­ne Aus­kunft­s­er­tei­lung ei­ne vor­he­ri­ge Prü­fung der Iden­ti­tät des An­trag­stel­lers vor­aus.

Der er­for­der­li­che Iden­ti­täts­nach­weis er­folgt im In­land:

  • durch Be­glau­bi­gung der Un­ter­schrift auf dem Aus­kunft­s­er­su­chen oder
  • durch Vor­la­ge ei­nes amt­li­chen Aus­wei­ses bei per­sön­li­chem Er­schei­nen des Be­trof­fe­nen beim Bun­des­ver­wal­tungs­amt in Köln (nur nach Ter­min­ver­ein­ba­rung mit dem für das Aus­län­der­zen­tral­re­gis­ter zu­stän­di­gen Re­fe­rat).

Der er­for­der­li­che Iden­ti­täts­nach­weis er­folgt im Aus­land:

  • durch Be­glau­bi­gung der Un­ter­schrift auf dem Aus­kunft­s­er­su­chen durch die Aus­lands­ver­tre­tung oder ei­ne Be­hör­de des Her­kunfts­staa­tes, die zur Be­glau­bi­gung be­fugt ist oder
  • durch ein se­pa­ra­tes Schrei­ben ei­nes No­tars zur Un­ter­schrifts­be­glau­bi­gung mit deut­scher Über­set­zung ei­nes ver­ei­dig­ten Dol­met­schers.

Es ist ei­ne Über­set­zung der Un­ter­schrifts­be­glau­bi­gung bei­zu­fü­gen, so­fern die­se nicht in deut­scher oder eng­li­scher Spra­che er­folgt ist.
Die vor­ste­hen­den Ver­fah­rensan­for­de­run­gen ste­hen nicht im Wi­der­spruch zum Grund­satz der Un­ent­gelt­lich­keit der Aus­kunft­s­er­tei­lung, da die­se für sich ge­nom­men un­ent­gelt­lich er­folgt.

Voll­macht

Soll die Aus­kunft an ei­nen Ver­tre­ter (Be­voll­mäch­tig­ten) er­teilt wer­den, muss die Un­ter­schrift des Be­trof­fe­nen auf der Voll­macht be­glau­bigt sein. Ei­ne Be­glau­bi­gung ist nicht nö­tig, wenn der Be­voll­mäch­tig­te ein bei ei­nem in­län­di­schen Ge­richt zu­ge­las­se­ner Rechts­an­walt ist.

Hin­wei­se zum An­trag auf Er­tei­lung ei­ner Aus­kunft an Drit­te nach § 27 Ge­setz über das Aus­län­der­zen­tral­re­gis­ter

An sons­ti­ge nicht­öf­fent­li­che Stel­len kön­nen zu Aus­län­dern, die kei­ne frei­zü­gig­keits­be­rech­tig­ten Uni­ons­bür­ger sind, auf Er­su­chen un­ent­gelt­lich Da­ten über­mit­telt wer­den. Vor­aus­set­zung ist, dass die Nach­fra­ge bei der zu­letzt zu­stän­di­gen Mel­de­be­hör­de er­folg­los ge­blie­ben ist und ein recht­li­ches In­ter­es­se an der Kennt­nis des Auf­ent­halts­or­tes nach­ge­wie­sen wird. In­halt der Aus­kunft ist die ak­ten­füh­ren­de Aus­län­der­be­hör­de, Da­ten zum Zu­zug oder Fort­zug oder über das Ster­be­da­tum des Be­trof­fe­nen. Das recht­li­che In­ter­es­se muss durch ei­nen der fol­gen­den Nach­wei­se be­legt wer­den:

  • Voll­stre­ckungs­ti­tel nach deut­schem Recht, oder Voll­streck­bar­keits­er­klä­rung des aus­län­di­schen Ti­tels durch ein deut­sches Ge­richt oder
  • ei­ner Auf­for­de­rung ei­nes deut­schen Ge­rich­tes das Da­ten aus dem Re­gis­ter nach­zu­wei­sen sind oder
  • ei­ner Be­schei­ni­gung ei­ner deut­schen Be­hör­de, aus der sich er­gibt, dass die Da­ten aus dem Re­gis­ter zur Durch­füh­rung ei­nes dort an­hän­gi­gen Ver­fah­rens er­for­der­lich sind.

Das Aus­kunft­s­er­su­chen ist schrift­lich zu stel­len. Zu­sätz­lich bei­zu­fü­gen ist ei­ne Ak­tu­el­le Ne­ga­ti­vaus­kunft der letz­ten Mel­de­be­hör­de (nicht äl­ter als 4 Wo­chen). Wird der An­trag durch ei­nen Be­voll­mäch­tig­ten ge­stellt, so ist ei­ne un­ter­schrie­be­ne Voll­macht bei­zu­fü­gen.

Bundesverwaltungsamt

BVA

An­trag auf Er­tei­lung ei­ner Aus­kunft nach § 34 AZR-Ge­setz (deutsch)

An­trag auf Er­tei­lung ei­ner Aus­kunft über die zu mei­ner Per­son im Aus­län­der­zen­tral­re­gis­ter ge­spei­cher­ten Da­ten nach § 34 Ge­setz über das Aus­län­der­zen­tral­re­gis­ter (AZR-Ge­setz)

pdf-Icon 20KB DOWNLOAD

Bundesverwaltungsamt

BVA

An­trag auf Er­tei­lung ei­ner Aus­kunft nach § 34 AZR-Ge­setz (eng­lisch)

Ap­p­li­ca­ti­on for Re­lea­se of In­for­ma­ti­on per­tai­ning to the ap­p­li­cant ac­cor­ding to the Cen­tral Re­gis­ter of Ali­ens law, sub­sec­ti­on 34 (§ 34 AZR-Ge­setz)

pdf-Icon 20KB DOWNLOAD

Bundesverwaltungsamt

BVA

An­trag auf Er­tei­lung ei­ner Aus­kunft nach § 34 AZR-Ge­setz (fran­zö­sisch)

De­man­de de dé­livran­ce de rens­eig­ne­ments sur les per­son­nes aux ter­mes de l'ar­tic­le 34 de la loi re­la­ti­ve au Re­gis­tre Cen­tral des Étran­gers (§ 34 AZR-Ge­setz)

pdf-Icon 20KB DOWNLOAD

Bundesverwaltungsamt

BVA

An­trag auf Er­tei­lung ei­ner Aus­kunft nach § 34 AZR-Ge­setz (spa­nisch)

So­li­ci­tud de in­for­ma­ción a la per­so­na re­gis­tra­da con­for­me al ar­ti­cu­lo 34 de la ley del Re­gis­tro Cen­tral de Ex­tran­je­ros (§ 34 AZR-Ge­setz)

pdf-Icon 20KB DOWNLOAD

Ihr Kontakt

Sach­ge­biet AZR-Aus­kunft

Telefon:
022899 358-1351

Fax:
022899 358-2831

E-Mail:
azr-auskunft@bva.bund.de

Adresse(n):
Postanschrift:

Bundesverwaltungsamt
50728 Köln
Deutschland

Zuständige Organisationseinheiten