Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Themenlogo DLZ
verschiedene Puzzleteile; © Egahen/sxc.hu

wissenschaftliche / r Referent / in (BpB-2017-018)

Bundeszentrale für politische Bildung

Stellenanbieter Bundeszentrale für politische Bildung
Kennziffer BpB-2017-018
Bewerbungsfrist 23. Oktober 2017
Arbeitsbeginn zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit Vollzeit/Teilzeit
Laufbahn höherer Dienst
Ort Berlin
Anstellungsverhältnis befristet

Tätigkeitsprofil

Aufgabengebiete:

  • federführende Entwicklung einer Gesamtkonzeption und Strategieentwicklung für den Themenbereich „ Religionen in postsäkularen Gesellschaften“
  • Planung, Umsetzung und Nacharbeit von Projekten
  • Konzeptentwicklung und Durchführung von Veranstaltungen, Arbeitstreffen, Programmelementen, Workshops
  • inhaltliches und methodisch-didaktisches Ausplanen der jeweiligen Formate
  • Verfolgen und Sicherstellen der Einhaltung von Projektplänen
  • Beobachtung und Analyse von Wandlungsprozessen in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, und Wissenschaft unter dem Aspekt „Religionen in postsäkularen Gesellschaften“
  • interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Vertretern verschiedener Religionsrichtungen mit dem Ziel, politische Bildung zu fördern
  • Analyse, Beratung und Aufklärung im Hinblick auf die Rolle von Religionen in Konflikten
  • Unterstützung der Herausgabe von Publikationen und online-Dossiers durch Mit- und Zuarbeit
  • Mitarbeit bei der Konzeptionsentwicklung von online-Formaten im Rahmen des Schwerpunktthemas
  • Identifizierung neuer gesellschaftlicher Akteure und Pflege von Netzwerken
  • Budgetkontrolle und Verwaltung

Anforderungsprofil

Anforderungsprofil:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium, z. B. Religions-, Kultur- oder Gesellschaftswissenschaften
  • einschlägige Erfahrung in der Durchführung und Koordination von Projekten
  • Kenntnisse von Religionsverfassungsrecht
  • sehr guter sprachlicher Stil, Textsicherheit, Fähigkeit, wissenschaftliche und journalistische Texte sowie komplexe Vorgänge allgemeinverständlich aufzubereiten
  • Erfahrungen mit Fragen und Abläufen politischer Bildung
  • hohe Affinität zu aktuellen und zeitgeschichtlichen Themen der politischen Bildung
  • sehr gute Kenntnis von und ausgeprägtes Interesse an historischen, politischen und sozialen Fragestellungen
  • Bereitschaft und Fähigkeit zu fachbereichsübergreifender Kooperation
  • Kontakt-, Dialog- und Teamfähigkeit
  • interkulturelle Kompetenz
  • souveräner Umgang mit gängiger Office-Software
  • selbstständige, flexible Arbeitsweise
  • sicheres und gewandtes Auftreten in der Öffentlichkeit
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

Arbeitgeber-Leistungen

Wir bieten:

  • Bezahlung nach EG 13 TVöD
  • zweijähriges Arbeitsverhältnis mit Option der Entfristung
  • interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeiten mit beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten in einem kompetenten und kreativen Team
  • offene Kommunikationskultur, eigenverantwortliches Arbeiten, Teamarbeit,
  • ein flexibles Arbeitszeitsystem, das es Ihnen ermöglicht, berufliche und private Herausforderungen erfolgreich miteinander in Einklang zu bringen,
  • ein angenehmes Arbeitsumfeld mit einer familienbewussten Personalpolitik zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • intensive Unterstützung und Begleitung in Ihrer fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung,
  • Freiraum zur Verwirklichung eigener Ideen in Ihrem Verantwortungsbereich,
  • eine wertschätzende Behördenkultur,
  • Möglichkeit zum Bezug eines Großkundentickets (Job-Ticket).

Bewerbungsverfahren

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 23.10.2017 über das unten eingestellte Online-Bewerbungssystem unter der Kennziffer BpB-2017-018.

Der Link hierzu lautet:

Online-Bewerbungssystem der Ausschreibung BpB-2017-018

Sie gelangen zu den jeweiligen Online-Bewerbungssystemen auch über Bundesverwaltungsamt (BVA) (Karriere- Personalgewinnung-Jobbörse).

Passwort und Account erhalten Sie unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse.

Bitte übersenden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (z.B. Zeugnisse, Referenzen, Beschäftigungsnachweise) erst nach Aufforderung durch das Servicezentrum Personalgewinnung.

Für Fragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung stehen Ihnen die Mitarbeiter/innen vom Servicezentrum Personalgewinnung unter der Telefonnummer 022899 358 – 8755 gerne zur Verfügung.

Besondere Hinweise

Wir sind eine moderne und innovative Behörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern (BMI) und orientieren uns mit unserem Bildungsangebot an den Grundfragen der demokratischen Entwicklung und des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Weitere Informationen über uns finden Sie im Internet unter www.bpb.de.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für zwei Jahre eine / n wissenschaftliche / n Referentin / en für den Fachbereich „Veranstaltungen“ in Berlin Schwerpunkt: Religionen in postsäkularen Gesellschaften.

Religion spielt nach der Relativierung und dem Untergang alter Ideologien eine zunehmend neue und wachsende Rolle. Sie wird in ihrer gesellschaftlichen Funktion wieder visibler. Auf der anderen Seite werden fundamentalistische Positionen der verschiedenen Religionen immer stärker positioniert. Sie reichen bis hin zu, die Gesellschaften beeinträchtigenden gewalttätigen Ausformungen wie dem dschihadistischen Salafismus. Postsäkulare Gesellschaften wie die deutsche werden sich mit ihrem Verhältnis zu den Religionen wieder neu auseinandersetzen müssen. Dabei geht es sowohl um die Wertschätzung religiöser Bindekräfte, als auch um eine Problematisierung von Ausgrenzungspraktiken exklusiver religiöser Bekenntnisse in pluralen, heterogenen Gesellschaften. Insofern werden hier auch Fragen des Religionsverfassungsrechts berührt. Politische Bildung hat in diesem Sinne einen interdisziplinären Ansatz zu verfolgen, der die Gesellschaft in ihren vielfältigen Ausformungen in die Lage versetzt, neue Zugänge zu eröffnen, um religiöse Fragen als gesellschaftspolitische Fragen zu thematisieren und fruchtbar zu machen.

Wir gewährleisten die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Männern werden daher besonders begrüßt.

Eine Schwerbehinderung ist bei gleicher Qualifikation kein Hindernis, sich bei uns zu bewerben. Für die vorgesehene Tätigkeit wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Wir freuen uns auf Bewerbungen von Menschen mit Migrationserfahrung.

Kontakt:

Servicezentrum Personalgewinnung des Bundesverwaltungsamtes
Telefon: 022899-358-8755