Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Themenlogo DLZ
verschiedene Puzzleteile; © Egahen/sxc.hu

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Sicherheit und Gesundheitsschutz (THW-2017-232)

Bundesanstalt Technisches Hilfswerk

Stellenanbieter Bundesanstalt Technisches Hilfswerk
Kennziffer THW-2017-232
Bewerbungsfrist 6. Dezember 2017
Arbeitsbeginn Zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit Teilzeit
Laufbahn gehobener Dienst
Ort Heiligenhaus
Anstellungsverhältnis unbefristet

Tätigkeitsprofil

Die/Der Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter berät und unterstützt (nach den in § 5 der Richtlinie für den betriebsärztlichen und sicherheitstechnischen Dienst in den Verwaltungen und Betrieben des Bundes genannten Aufgaben) den Landesbeauftragten sowie die haupt- und ehrenamtlichen Führungskräfte bei der Planung, Ausführung und Unterhaltung von Betriebsstätten und –anlagen und von sozialen und sanitären Einrichtungen. Des Weiteren ist die Umsetzbarkeit von Projekten im Rahmen der Sicherheit im ehrenamtlichen Bereich zu prüfen und bei der Umsetzung der Ergebnisse aus Gremienarbeit (z. B. Facharbeitsgemeinschaften, Arbeitsschutzausschüsse, SuG-Gremien) den Referatsleiterinnen und Referatsleitern zuzuarbeiten.

Diese Tätigkeiten erstrecken sich insbesondere auf das:

  • Unterstützen bei der Planung, Errichtung, Nutzung und Instandhaltung von Liegenschaften und baulichen Anlagen
  • Gestalten der Arbeitsplätze, des Arbeitsablaufs, der Arbeitsumgebung und Klären sonstiger Fragen der Ergonomie
  • Begehen von Arbeitsstätten und Teilnehmen an den Besichtigungen der THW-Liegenschaften durch die Unfallkasse des Bundes
  • Durchführen von Gefährdungsbeurteilungen nach Vorgaben durch die THW-Leitung für die LB-Dienststelle. sowie Überwachen, Sicherstellen und Unterstützen der anderen Organisationseinheiten
  • Erarbeiten und Veranlassen von Maßnahmen zur Beseitigung festgestellter Mängel
  • Erarbeiten und Durchführen von Maßnahmen zur Unfallverhütung
  • Erstellen eines jährlichen Arbeitsberichtes über die sicherheitstechnischen Tätigkeiten im Zuständigkeitsbereich
  • Sicherheitstechnisches Betreuen des hauptamtlichen Bereichs
  • Steuern der Umsetzung des SuG-Stufenkonzeptes
  • Betreuen der ehrenamtlichen Fachkräfte für Arbeitssicherheit (z. B. Festlegen/Umsetzen der Jahresarbeitsprogramme)
  • Beraten und Unterstützen der hauptamtlichen Führungskräfte bei den jährlichen Unterweisungen.

Anforderungsprofil

Erforderlich sind:

  • Abgeschlossenes Fachhochschulstudium, vorzugsweise einer technischen Aus-richtung, alternativ: Angestelltenlehrgang II/Verwaltungsfachwirt/in bzw. Diplomverwaltungswirt/in (FH) mit technischen Kenntnissen
  • Versierter Umgang mit Personalcomputern allgemein, sowie sehr gute Kenntnisse in den MS-Office-Programmen, besonders in Word, Excel und PowerPoint
  • Fahrerlaubnis der Klasse III bzw. B oder BE
  • Genderkompetenz
  • Ausgeprägtes Organisationstalent sowie Team-, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit
  • Stets verlässlicher und respektvoller Umgang mit den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern
  • Bereitschaft, auch außerhalb der üblichen Arbeitszeit Dienst zu leisten und erreichbar zu sein (z.B. im Einsatzfall)
  • Bereitschaft zum Tragen von Dienst- bzw. Einsatzbekleidung zu bestimmten Anlässen
  • Bereitschaft sich zur Fachkraft für Arbeitssicherheit ausbilden zu lassen
  • Grundsätzliche Bereitschaft zur Mitarbeit im Leitungs- und Koordinierungsstab (LuK)

Von Vorteil sind umfassende Kenntnisse der im Aufgabengebiet einschlägigen Vorschriften und Erfahrung in deren praktischer Umsetzung.

Ebenfalls von Vorteil sind Kenntnisse im Zivil und Katastrophenschutz.

Wünschenswert sind:

  • Verständnis für die Belange einer humanitär-technischen Hilfsorganisation
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Auslandseinsätzen
  • Fachkraft für Arbeitssicherheit

Arbeitgeber-Leistungen

Der Arbeitsplatz ist bewertet nach Entgeltgruppe 10 TVöD.

Der Beschäftigungsumfang beträgt 50 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeits-zeit (19,5 Stunden/Woche).

Bewerbungsverfahren

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte über das unten eingestellte Online-Bewerbungssystem unter der Kennziffer THW-2017-232 bis zum 06. Dezember 2017.

Link zum Online-Bewerbungssystem:

Online-Bewerbungssystem der Ausschreibung THW-2017-232

Passwort und Account erhalten Sie unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse. Weitere Unter-lagen (z.B. Zeugnisse, Referenzen, Beschäftigungsnachweise) bitte erst nach Aufforderung durch das Bundesverwaltungsamt übersenden.

Bitte beachten Sie, dass Sie nur Kopien einreichen, da Ihre Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Besetzungsverfahrens nicht an Sie zurückgesendet, sondern unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet werden.

Im Falle einer Schwerbehinderung/Gleichstellung mit Schwerbehinderten sind nach Aufforderung des Bundesverwaltungsamtes zur Einreichung von Unterlagen die entsprechenden Nachweise der Schwerbehinderung/Gleichstellung mit Schwerbehinderten beizufügen, da bei Fehlen der Unterlagen Ihre Bewerbung diesem bevorzugt zu behandelnden Personenkreis nicht zugeordnet werden kann.

Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss (Zeugnisbewertung). Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter KMK.org/ZAB.

Unaufgefordert eingereichte Bewerbungen können im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt werden.

Für Fragen zum Bewerbungsverfahren stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter vom Servicezentrum Personalgewinnung im Bundesverwaltungsamt unter der Rufnummer 0228 99-358-8755 gerne zur Verfügung.

Besondere Hinweise

Die Bundesanstalt THW gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern; sie ist bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und ist daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Das Technische Hilfswerk unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeitgestaltung und die Möglichkeit der Teilnahme an der alternierenden Telearbeit im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt, von ihnen wird ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

Mehr über das THW erfahren Sie auch im Internet unter www.thw.de

Kontakt:

Servicezentrum Personalgewinnung des Bundesverwaltungsamtes
Telefon: 022899-358-8755