Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Themenlogo DLZ
verschiedene Puzzleteile; © Egahen/sxc.hu

Technische Sachbearbeiterin / technischer Sachbearbeiter im Fachbereich D1 "Cyber-Sicherheit für elektronische Identitäten" (BSI-2017-061)

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Stellenanbieter Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Kennziffer BSI-2017-061
Bewerbungsfrist 2. November 2017
Arbeitsbeginn zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit Vollzeit/Teilzeit
Laufbahn gehobener Dienst
Ort Bonn
Anstellungsverhältnis unbefristet

Tätigkeitsprofil

Im Rahmen der Europäischen "Smart Borders" Initiative wird die Digitalisierung der Grenzkontrollprozesse an den Schengen-Außengrenzen massiv ausgebaut. Die technische Ausgestaltung sowie die nationale Umsetzung des Smart Borders Gesamtvorhabens stellt eine der aktuell prägenden Aufgabenstellungen im Fachbereich D 1 dar.

Die Referate D13 und D14 im Fachbereich D1 sind mit vielfältigen Aufgaben sowohl für Konzeption und Aufbau als auch für die Prüfung der Leistungsfähigkeit und Sicherheit der Smart Borders Systeme verantwortlich. Eine wichtige Rolle nehmen dabei biometrische Authentisierungsverfahren in Verbindung mit elektronischen Ausweisen ein. Das BSI wird mit dem Aufbau einer umfassenden Evaluations- und Entwicklungsinfrastruktur dafür sorgen, dass zukünftige Systeme eine hohe Verlässlichkeit und Sicherheit aufweisen.

Folgende Aufgaben sind mit der ausgeschriebenen Stelle verbunden:

  • Projektarbeit: Begleitung von Entwicklungs- und Pilotierungsprojekten im Bereich elektronischer Ausweise / Biometrie / Smart Borders in Kooperation mit nationalen Sicherheitsbehörden, Industrie und Forschung.
  • Technologieentwicklung: Bewertung, Konzeption und Entwicklung von neuen biometrischen Technologien im Hinblick auf deren Anwendung im Bereich "Smart Borders" und mit Fokus auf "Presentation Attacks".
  • Data-Warehouse Systeme: Durchführung von Softwareentwicklungen zur Data-Warehouse-gestützten, statistischen Auswertung und Visualisierung von Protokolldaten für Analyse- und Monitoringzwecke im Bereich Smart Borders.
  • Public-Key Infrastrukturen: Wahrnehmung von Fachaufgaben im Zusammenhang mit den zentralen PKI-Instanzen und Hintergrundsystemen des BSI im Kontext elektronischer Ausweise.
  • Testmanagement: Entwicklung von Testmethoden für die Leistungsfähigkeit und IT-Sicherheit biometrischer Systeme sowie Durchführung von Performance- und Überwindungstests an hoheitlichen Kontrollsystemen.
  • IT-Forensik: Durchführung IT-forensischer Untersuchungen von elektronischen Ausweisen in Problemfällen bzw. bei Fälschungsverdacht.
  • Technische Richtlinien: Mitwirkung bei der Definition und Fortentwicklung von technischen Anforderungen und IT-Sicherheitsvorgaben für hoheitliche Kontrollinfrastrukturen und biometrische Systeme sowie deren Harmonisierung und Standardisierung auf nationaler und internationaler Ebene.

Anforderungsprofil

  • Sie verfügen über ein abgeschlossenes bzw. kurz vor dem Abschluss stehendes Studium (Diplom (FH)/ Bachelor) der Fachrichtung Informatik, technische Informatik, Verwaltungs- oder Wirtschaftsinformatik, IT-Sicherheit, IT-Management, Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Nachrichten-, Kommunikations- oder Elektrotechnik.
  • Idealerweise bieten Sie bereits über Erfahrung im Bereich Spezifikation, Entwicklung und Lifecycle-Management von Software oder haben ein ausgeprägtes Interesse daran sich kreativ in die Ermittlung von Schwachstellen biometrischer Systeme einzubringen.
  • Sie besitzen bereits Kenntnisse in den Bereichen Softwareentwicklung, Datenbanken, Data-Warehouse-Systeme, Public-Key-Infrastrukturen, Biometrie, Projektmanagement und/oder Penetration-Testing bzw. sind bereit sich in kurzer Zeit in diese Themen einzuarbeiten.
  • Sie sind motiviert, sich in die technische Ausgestaltung und Umsetzung moderner Identitätsmanagementtechnologien für Smart Borders engagiert einzubringen.
  • Sie zeichnet eine selbstständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise, gute Verhandlungsführung, hohe Dienstleistungsorientierung und Beratungskompetenz sowie ausgeprägte Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit aus. Sie sind belastbar, flexibel und zeigen Eigeninitiative.
  • Ihr Persönlichkeitsprofil runden Sie durch eine gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift, auch in englischer Sprache, ab.

Arbeitgeber-Leistungen

Die Einstellung erfolgt in Entgeltgruppe E10 oder E11 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD) bzw. die vergleichbare Besoldungsgruppe der Laufbahn des gehobenen Dienstes gemäß der Bundesbesoldungsordnung (BBesO). Des Weiteren erhalten Sie eine monatliche BSI-Zulage in Höhe von ca. 160 . Bei Vorliegen spezieller Qualifikationen und einschlägiger Berufserfahrung besteht die Möglichkeit der Gewährung von zusätzlichen variablen Gehaltsbestandteilen.

Bewerbungsverfahren

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann bewerben Sie sich bitte über das unter nachfolgendem Link eingestellte Online-Bewerbungssystem. Die Zugangsdaten erhalten Sie dort unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse.
Der Link zum Online-Bewerbungssystem lautet:

Online-Bewerbungssystem der Ausschreibung BSI-2017-061

Weitere Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, letztes Schulzeugnis, Arbeitszeugnisse, Beurteilungen, Vordiplom/Diplom bzw. Bachelorurkunde mit Notenübersicht, Nachweis der Schwerbehinderung etc.) bitten wir im Online-Bewerbungssystem als Portable Document Format (PDF) hochzuladen.


Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss (Zeugnisbewertung). Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter KMK.org/ZAB.

Die Bewerbungsunterlagen werden ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens verwendet und nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

Bei verfahrensbezogenen Fragen wenden Sie sich bitte an das Servicezentrum Personalgewinnung des BVA (Tel: 0228 99 358 8755). Für fachliche Fragen stehen Ihnen Herr Nuppeney (Tel: 0228 99 9582 5385) und Herr Prof. Ullmann (Tel. 0228 99 9582 5268) gerne zur Verfügung.

Besondere Hinweise

Informationstechnik ist die Grundlage des modernen Lebens. Umso wichtiger ist es, dass die Menschen der digitalen Welt vertrauen können. Darum kümmern wir uns. Als nationale Behörde für Cyber-Sicherheit gestalten wir IT-Sicherheit in Deutschland – aber auch in Europa und der Welt. Dazu arbeiten wir mit Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. Wir beraten Politik und Verwaltung und stehen im Dialog mit den Bürgern sowie zahlreichen Verbänden. Im internationalen Austausch sind unsere Experten geschätzt und gefragt. Alles für ein gemeinsames Ziel: Informationssicherheit.

Wir sorgen dafür, dass die Zukunft aus dem Netz erwachsen kann. Mit rund 720 Mitarbeitern sind wir ein vergleichsweise kleines Team für eine große Aufgabe. Und deshalb brauchen wir Verstärkung.

Im Fachbereich D1 "Cyber-Sicherheit für elektronische Identitäten" sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Stellen einer technischen Sachbearbeiterin / eines technischen Sachbearbeiters zu besetzen.

Das BSI erwartet von Ihnen die Bereitschaft sich einer Sicherheitsüberprüfung nach Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG) zu unterziehen.

Die Bereitschaft Dienstreisen durchzuführen sowie die Teilnahme an Fortbildungen werden ebenfalls erwartet.


Das BSI bietet einen Arbeitsplatz mit interessanten und technisch innovativen Arbeitsgebieten. Wir bieten gute Entwicklungsperspektiven und eine gezielte Förderung durch Weiterbildungsmaßnahmen. Bei Vorliegen entsprechender Voraussetzungen und Leistungen ist eine spätere Verbeamtung möglich.

Die angebotene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitarbeit geeignet. Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik, daher begrüßen wir besonders Bewerbungen von Frauen. Wir berücksichtigen eine ausgewogene Work-Life-Balance mit flexiblen Arbeitszeiten. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Von ihnen wird nur das Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Wir freuen uns, wenn sich Bewerberinnen und Bewerber aller Nationalitäten angesprochen fühlen.

Kontakt:

Servicezentrum Personalgewinnung des Bundesverwaltungsamtes
Telefon: 022899-358-8755