Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Themenlogo ZFA
Teaser D4 Bild

Lange Nacht der Ideen am 12. Mai in Berlin

Pressemitteilung

Ausgabejahr 2017
Datum 04.05.2017

Poetry, Partnerschulen und Neue Expert*innen – Rethinking schools and migration Eine Veranstaltung der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen in Zusammenarbeit mit dem Haus der Kulturen der Welt und The Poetry Project

Poetry-Lesungen, Videoarbeiten und künstlerische Installationen machen Flucht und Migration im Kontext Schule sicht- und erlebbar. Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen zeigt gemeinsam mit dem Haus der Kulturen der Welt und dem Poetry Project innovative Ansätze und Projekte zukunftsorientierter Bildung. In- und Ausland treffen sich bei herausragenden künstlerischen Projekten von Schülerinnen und Schülern aus Berliner Europaschulen, Willkommens- und Regelklassen sowie den Auslandsschulen.

Ort: Atrium der Reinhardtstraßenhöfe, Reinhardtstraße 14, 10117 Berlin.
Zeit: 18 - 21 Uhr

The Poetry Project: Die wahren Geschichten Geflüchteter

Bei dem in Berlin gegründeten Poetry Project www.thepoetryproject.de treten junge Kriegsgeflüchtete aus Willkommensklassen in einen bewegenden Dialog mit deutschen Schülern aus Regelklassen. In Ihren Gedichten schreiben sie über Fremdheit, Todesangst, Sehnsüchte und ihre Erfahrungen der Flucht.

Haus der Kulturen der Welt: Neue Expert*innen

Die "Neuen Expert*innen" sind Schülerinnen und Schüler von den Staatlichen Europa-Schulen Berlin, aus SESB-, Willkommens- und Regelklassen. Gemeinsam mit Künstler*innen haben sie die Themen Migration und Flucht, Gemeinschaft und Identität erforscht. Präsentiert werden die Ergebnisse in Kurzfilmen und Kunstinstallationen. Das Projekt ist Teil des Programms "Schools of Tomorrow" des Hauses der Kulturen der Welt.

Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes

Die ZfA betreut im Auftrag des Auswärtigen Amts unter Mitwirkung der Länder die schulische Arbeit im Ausland. Dazu zählt das Deutsche Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz, eine von der ZfA entwickelte Sprachprüfung. Ursprünglich für den Spracherwerb an Partnerschulen im Ausland geschaffen, unterstützt das DSD-Programm auch die sprachliche Erstintegration von Schülerinnen und Schülern, die ohne oder mit geringen Deutschkenntnissen nach Deutschland gekommen sind. "Die Durchführung des DSD-Programms in Willkommensklassen zeigt besonders deutlich den wirkungsvollen Transfer von Erfahrungen der Auslandsschularbeit ins Inland. Die Förderung der Kommunikationsfähigkeit zur sozialen Teilhabe ist uns dabei besonders wichtig", betont Joachim Lauer, Leiter der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen.

Die Veranstaltung ist Teil der zweiten "Langen Nacht der Ideen" am 12. Mai in Berlin. Unter dem Motto "17 Orte – 17 Ideen" öffnen das Auswärtige Amt und seine Partner für einen Abend eine Vielzahl an interessanten Räumen in der Hauptstadt, um die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik erlebbar zu machen und Menschen zu bewegen. Die "Lange Nacht der Ideen" zeigt, wie sehr Außen und Innen in der Kultur zusammen gehören und wie kulturelle Praxis kulturelle Politik verbessern und beeinflussen kann. Das aktuelle Programm finden Sie hier: www.menschenbewegen.jetzt. Informationen rund um die Lange Nacht der Ideen erhalten Sie beim Pressereferat des Auswärtigen Amts (presse@diplo.de; Tel: 030-5000-2058/59) oder bei der mit der Koordinierung der Kommunikation beauftragten Dr. Gabriele Minz GmbH (presse@minzgmbh.de; Tel: 030-8847 139 66).

Informationen zum Bundesverwaltungsamt, dem zentralen Dienstleister des Bundes, finden Sie auf der Internetseite www.bva.bund.de