Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Themenlogo ZFA
Teaser D4 Bild

Jetzt 1000 Sprachdiplomschulen weltweit

Ausgabejahr 2013
Datum 02.09.2013

Erstmalig zum Schuljahrsbeginn 2013/2014 betreut die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) über 1000 Sprachdiplomschulen in aller Welt. Im Rahmen der Partnerschulinitiative des Auswärtigen Amtes konnten in den letzten fünf Jahren über 500 neuen Sprachdiplomschulen in die Förderung aufgenommen werden.

"Damit können wir weltweit noch mehr Schülerinnen und Schüler für die deutsche Sprache begeistern, indem wir ihnen einen modernen Deutschunterricht anbieten", betont Joachim Lauer, Leiter der ZfA. Vor genau 40 Jahren wurde die erste Prüfung zum Deutschen Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz entwickelt. Seit Einführung der Prüfung an einheimischen Schulen mit verstärktem Deutschunterricht konnte die Anzahl der geförderten Schulen kontinuierlich erweitert werden. Insbesondere in den letzten fünf Jahren stieg die Nachfrage nach qualifiziertem Deutschunterricht dank der vom Auswärtigem Amt ins Leben gerufenen Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH) deutlich an.

Ziel: Studium in Deutschland

Das DSD ist eine gemeinsame Aufgabe von Bund und Ländern und kann inzwischen an 1009 Schulen in 66 Ländern abgelegt werden. In der Stufe II gilt die Sprachdiplomprüfung als sprachlicher Nachweis für die Aufnahme eines Hochschulstudiums in Deutschland. "Von dieser Möglichkeit machen die Absolventen auch intensiv Gebrauch", erklärt Lauer. Eine Umfrage unter den Absolventen ergab, dass rund ein Drittel von ihnen in Deutschland studieren bzw. bei einem deutschen Unternehmen arbeiten möchte.

Weltweit werden die Sprachdiplomschulen von ca. 50 ZfA-Fachberatern für Deutsch betreut. Die Fachberater organisieren Fortbildungen für einheimische Lehrkräfte des Gastgeberlandes, beraten die Deutschfachschaften der Schulen, organisieren und koordinieren die Vergabe von Stipendien und arbeiten eng beratend mit den Bildungsbehörden der Gastgeberländer zusammen. Außerdem tragen sie zur Vernetzung der DSD-Schulen zu internationalen Lerngemeinschaften bei. In Mittel- und Osteuropa, in der Türkei, in China und Vietnam leiten die Fachberater die Lehrerentsendeprogramme, in denen 79 vermittelte Fachschaftsberater und ca. 250 Programmlehrer für das DSD tätig sind.

Partnerschulnetz weiter ausbauen

Zum Netzwerk der von der Bundsrepublik Deutschland geförderten Partnerschulen gehören neben den über 1000 Sprachdiplomschulen auch die über 140 Deutschen Auslandsschulen und die rund 500 vom Goethe-Institut betreuten FIT-Schulen. Eine Ausweitung des Schulnetzes auf ca. 2000 Schulen wird angestrebt.

Die Sprachdiplomschulen und die Deutschen Auslandsschulen werden von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.