Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Themenlogo ZFA
Teaser D4 Bild

100 Jahre Deutsche Schule Quito

Datum 25.09.2017

Ihren 100. Geburtstag feierte die Deutsche Schule Quito mit einem abwechslungsreichen Programm für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern, Schulpersonal, Ehemalige und viele Gäste. Der offizielle Festakt am 10. Juni war einer der Höhepunkte im Jubiläumsjahr, das bereits im Oktober 2016 begonnen wurde.













Bei dem Jubiläumsfestakt waren die Botschafter der Bundesrepublik Deutschland und der Schweiz, Joachim Lauer, Leiter der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), Schulleiterinnen und Schulleiter, Vorstände und Verwaltungsleitungen Deutscher Schulen in Südamerika sowie Vertreter des Erziehungsministeriums und des öffentlichen Lebens in Ecuador zu Gast.

Beste Tradition von Humanismus, Aufklärung und Begegnung der Kulturen

"Die Deutsche Schule Quito steht in der besten Tradition von Humanismus, Aufklärung und Begegnung zwischen den Kulturen. Sie ist eine Vorzeigeschule und eine Erfolgsgeschichte. Eine Erfolgsgeschichte von vorausschauend handelnden Schulvorständen, engagierten Pädagogen und verantwortungsbewussten Eltern, die ihren Kindern die bestmögliche Bildung zuteilwerden lassen", erklärte Joachim Lauer in seiner Festrede.

Eingeläutet wurde das Jubiläumsjahr bereits im Oktober 2016: Am Tag der Deutschen Einheit weihten Schüler und Schulpersonal einen neu gestalteten Platz mit Spielgeräten, Brunnen und überdachter Open-Air-Bühne ein. Als Schattenspender wurden zwölf Bäume gepflanzt - einer für jede Klassenstufe als Symbol für kulturelle Verständigung. Damit war die Schule bestens gerüstet für die zahlreichen Aktivitäten zu ihrem runden Geburtstag.

Zahlreiche Höhepunkte im Jubiläumsjahr

Es folgten unter anderem ein Beethoven-Konzert, die erste MINT-Nacht der Fachbereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, ein Gala-Konzert, ein Familientag und eine Messe der Elternvereinigung. Bei den Jubiläumsveranstaltungen beeindruckten immer wieder das Schulorchester und die Schulchöre mit ihrem Können. Das Bundesjugendjazzorchester war ebenso mit einem Konzert zu Gast wie ein Gospelchor aus Lampertheim. Eine Festschrift der Schule, eine Publikation der Ehemaligenorganisation AECA und eine Plakatausstellung historischer Fotos rundeten das Jubiläumsjahr ab.

Einer der Höhepunkte des Jubiläumsjahrs: Die Deutsche Schule Quito war Gastgeber der 19. Humboldt-Spiele. Diese sportliche Großveranstaltung findet seit 1981 alle zwei Jahre statt. Sie gibt den Schülerinnen und Schülern der Deutschen Auslandsschulen im nördlichen Südamerika Gelegenheit, ihre sportlichen Leistungen in Leichtathletik, Schwimmen und Volleyball unter Beweis zu stellen. In diesem Jahr nahmen über 200 Schülerinnen und Schüler aus Bolivien, Ecuador, Kolumbien und Peru teil.

Auf einer eigens eingerichteten Internetseite konnten die Wettkämpfe live verfolgt werden, über die dort und in den Sozialen Medien von Schülerinnen und Schülern berichtet wurde. "Dank des Einsatzes unzähliger Schüler, Lehrer und Eltern waren die Humboldtspiele aus unserer Sicht ein voller Erfolg. Und wir freuen uns, dass wir in unserem Jubiläumsjahr diese fantastische Veranstaltung bei uns zu Gast hatten", sagte Dr. Jürgen Haist, Rektor der Deutschen Schule Quito.

Alumni-Treff: Erinnerungen an lange Schulgeschichte geweckt

Ein Treffen der ehemaligen Schülerinnen und Schüler Mitte Juni war der gebührende Abschluss des Jubiläumsjahrs. Rund 2.000 Ehemalige waren zum Teil eigens aus dem Ausland angereist, um mit ihren früheren Klassenkameraden und Lehrkräften den Geburtstag ihrer Schule zu feiern. "Es war großartig mitzuerleben, mit welcher Anteilnahme und Begeisterung die große Schulgemeinschaft von Schülern, Lehrkräften, Eltern und Ehemaligen das Jubiläumsjahr gestaltet und gefeiert hat", freut sich Schulleiter Dr. Haist.

Dr. María Hayek, die nationale Rektorin, betonte: "Das Wiedersehen verschiedener Generationen von ehemaligen Schülerinnen und Schülern mit ihren ehemaligen Lehrkräften weckte viele Erinnerungen, die die Vielfalt der Erfahrungen und den kulturellen Austausch in der langen Geschichte der Schule widerspiegeln".

Die Deutsche Schule Quito gehört zu den 140 Deutschen Auslandsschulen weltweit, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts offiziell betreut werden. Auf der Grundlage des Auslandsschulgesetzes nimmt die ZfA die Schulaufsicht wahr, berät und fördert die Schulen personell, finanziell sowie pädagogisch und begleitet ihre qualitätsorientierte Schulentwicklung. Die Deutschen Auslandsschulen sind Orte der Begegnung und des interkulturellen Dialogs. Sie legen Wert auf die Mehrsprachigkeit und individuelle Förderung ihrer Schülerinnen und Schüler, die sowohl deutsche als auch internationale und einheimische Schulabschlüsse erwerben können.