Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Themenlogo ZFA
Teaser D4 Bild

Wie wählt Argentinien? Juniorwahl in Buenos Aires

Datum 19.09.2017

Mit der Deutschen Schule Villa Ballester in Buenos Aires nimmt auch eine Schule in Argentinien an der diesjährigen Juniorwahl des gemeinnützigen und überparteilichen Vereins Kumulus e.V. teil.

Eine Schülerin hat ihre Entscheidung getroffen und wirft ihren Wahlzettel in die WahlurneQuelle: Deutsche Schule Villa Ballester

"Es ist uns ein großes Anliegen, dass unsere Schülerinnen und Schüler sich eingehend auch mit der politischen Entwicklung in Deutschland auseinandersetzen. Die Juniorwahl ist ein hervorragender Anlass, das interkulturelle Lernen zu stärken", betont Schulleiter Ulrich Lohrbach.

Vorbereitung im Unterricht

Vor Ort organisiert und durchgeführt wurde die Wahl von einer der 5. Klassen der Sekundarstufe (entspricht der 11. Klasse), den "5° sociales", im Rahmen eines Projektes. Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler im Unterricht mit der Frage, warum es überhaupt sinnvoll und wichtig ist, zur Wahl zu gehen, beschäftigt haben, entwickelten sie ihre eigenen Slogans, mit denen sie für die Teilnahme an der Wahl warben.

Über den Wahl-O-Mat lernten sie dann in einem ersten Schritt die Inhalte der Parteien grob kennen, um sich anschießend intensiv mit den Parteiprogrammen auseinanderzusetzen. In kleinen Gruppen erstellten sie mit viel Hingabe und Kreativität Plakate mit den wichtigsten Informationen aus den Parteiprogrammen der größten Parteien. Anhand dieser konnten sich vor allem die Klassen, denen es nicht möglich war, sich im Unterricht genauso intensiv mit der anstehenden Bundestagswahl auseinanderzusetzen, für ihre Wahlentscheidung informieren. "Die Plakate haben mir geholfen, einen Eindruck von den Wahlkampfthemen in Deutschland und den Haltungen der Parteien dazu zu bekommen", bestätigt Juan Villegas, Schüler des 5. Jahrgangs.

Konkret: Wie läuft eine Wahl ab?

Nach Vorlage der Wahlbenachrichtigung werden die Wähler im Wählerverzeichnis abgehaktQuelle: Deutsche Schule Villa Ballester

Auf Grundlage des erstellten Wählerverzeichnisses wurden von Hand die gut 148 Wahlbenachrichtigungen mit Name, Datum, Ort und Zeit versehen, bevor sie persönlich den wahlberechtigten Schülerinnen und Schülern zugestellt wurden. Im Zuge der Verteilung wurde auf die Infoplakate sowie den Wahl-O-Mat hingewiesen.

Wahlberechtigt waren die acht Klassen der Oberstufe, die sich auf je vier Klassen des 5. und 6. Jahrgangs verteilen. "Bereits am Donnerstag, 14.09. und Freitag, 15.09. haben wir die Wahl im eigens dafür eingerichteten Wahllokal durchgeführt, denn in der darauffolgenden Woche wären die 6° auf Abschlussfahrt gewesen. Und auf deren Stimme wollten wir natürlich nicht verzichten", erklärt die betreuende Lehrkraft Daniela Meebold. Wer seine Wahlbenachrichtigung vorzeigen konnte bekam einen Wahlzettel und konnte in einer der Kabinen seine Kreuze machen, bevor der Zettel in die versiegelte und von den 5° beaufsichtigte Wahlurne eingeworfen wurde.

Das Ergebnis

Schüler im Wahlbüro beaufsichtigen die WahlurneQuelle: Deutsche Schule Villa Ballester

Und wie haben die Schülerinnen und Schüler der Deutschen Schule Villa Ballester gewählt? Verraten können wir jetzt schon, dass die Wahlbeteiligung bei herausragenden 79,7% lag. Das Ergebnis wird hier veröffentlicht, aber natürlich erst nach der Bundestagswahl...

Die Deutsche Schule Villa Ballester gehört zu den 140 Deutschen Auslandsschulen weltweit, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts offiziell betreut werden. Auf der Grundlage des Auslandsschulgesetzes nimmt die ZfA die Schulaufsicht wahr, berät und fördert die Schulen personell, finanziell sowie pädagogisch und begleitet ihre qualitätsorientierte Schulentwicklung. Die Deutschen Auslandsschulen sind Orte der Begegnung und des interkulturellen Dialogs. Sie legen Wert auf die Mehrsprachigkeit und individuelle Förderung ihrer Schülerinnen und Schüler, die sowohl deutsche als auch internationale und einheimische Schulabschlüsse erwerben können.