Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Themenlogo ZFA
  • Deutsche Schule Genf

     

  • Deutsche Schule Pretoria

     

  • Deutsche Internationale Schule Dubai

     

  • Internationale Deutsche Schule Paris

     

  • Deutsche Schule Genf

     

DSD I PRO für berufliche Schulen im Einsatz

Datum 06.07.2017

Mit der Prüfung DSD I PRO hat die Zentralstelle für das Auslandschulwesen eine Prüfung für allgemein berufsorientiertes Deutsch entwickelt. Das Prüfungsformat richtet sich an Schülerinnen und Schüler an beruflichen Schulen aller Fachgebiete. Nach einem ersten Prüfungsdurchgang in beruflichen Schulen in Deutschland folgt 2018 der Start im Ausland.

Berufsschulausbildung: fachliche und sprachliche Präzisionsarbeit DSD I PRO für berufliche Schulen im EinsatzQuelle: Firma Wenglor, Sibiu

Die Deutschprüfung DSD I PRO (A2/B1) kam im April 2017 erstmals in acht Bundesländern zum Einsatz. Die beruflichen Schulen mit ihren Willkommensklassen freut es besonders, damit ein Instrument zur Kompetenzfeststellung bekommen zu haben, das in Bezug auf Alter und Interessen genau auf ihre Zielgruppe zugeschnitten ist. So kommt es, dass bereits beim ersten Prüfungsdurchlauf rund 3.000 Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund daran teilgenommen haben.

Zulassung für das Ausland

"Wir freuen uns, dass inzwischen auch die Zulassung der Prüfung DSD I PRO für das Ausland erfolgt ist", erklärt Dr. Wassilios Klein, der die Prüfung in der ZfA mitentwickelt hat. Nun können all jene beruflichen Schulen, die bereits an Erprobungen des DSD I PRO teilgenommen haben und diese Prüfung als besonders passend für ihre Schülerinnen und Schüler halten, die Vorbereitung im Unterricht beginnen.

Neben praktischen Ausbildungsabschnitten vermitteln Berufsschulen allgemein berufsorientiertes Deutsch für die neue Prüfung DSD I PRO DSD I PRO für berufliche Schulen im EinsatzQuelle: DS Audi Hungaria Györ

Zum Prüfungstermin im Frühjahr 2018 kann die Prüfung dann beispielsweise in Armenien, Kroatien, Polen oder Ungarn abgenommen werden.

Das Deutsche Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz ist eine gemeinsame Aufgabe von Bund und Ländern. Die Prüfungssätze werden von der ZfA in Bonn erstellt. Hier findet auch die Auswertung der Ergebnisse statt. Alle Regularien des DSD werden im Zentralen Ausschuss behandelt. Die Sprachdiplomprüfung ist mehr als eine bloße Sprachfeststellungsprüfung. Sie hat darüber hinaus Auswirkungen auf den Deutschunterricht in vielen Ländern und ermöglicht eine weltweite Vergleichbarkeit der Leistungen, weil sie am Europäischen Referenzrahmen für Sprachen orientiert ist.