Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Im Dialog: Auswärtiges Amt empfängt Schüler der Deutschen Schule Genua

Datum 22.06.2017

Schulwahl, Studium in Deutschland und Zukunftsperspektiven - diese Themen diskutierten Schülerinnen und Schüler der Deutschen Schule Genua bei einem Besuch im Auswärtigen Amt. Vom 10. bis 16. Juni waren sie zum Schüleraustausch in Berlin.

"Warum haben Sie sich entschieden eine Deutsche Schule zu besuchen?" Die Antworten der 16 Jugendlichen waren vielfältig: "Ich dachte, mir stehen damit später mehr Türen offen." oder "Meine Eltern haben das entschieden, aber jetzt möchte ich gerne zum Studium nach Deutschland kommen." Die Frage hatte Heidrun Tempel, Beauftragte der Abteilung für Kultur und Kommunikation im Auswärtigen Amt, gestellt. Gemeinsam mit dem Leiter des Referats für Deutsche Auslandsschulen, Oliver Schramm, empfing sie die Schülergruppe der Deutschen Schule Genua am 15. Juni im Auswärtigen Amt.

Gute Studien- und Berufsberatung

Die Schülerinnen und Schüler der Deutschen Schule Genua bei ihrem Besuch im Auswärtigen Amt Im Dialog: Auswärtiges Amt empfängt Schüler der Deutschen Schule GenuaQuelle: ZfA

Nach einer kurzen Einführung zu Arbeit und Aufgaben von Diplomaten entstand ein lebhaftes Gespräch über die Bildungslandschaft in Deutschland und Italien, Studienperspektiven und Praktikumsmöglichkeiten bei deutschen Institutionen. An der Deutschen Schule Genua wissen die Schülerinnen und Schüler unter anderem das gute Beratungsangebot für ihre Zukunftsgestaltung zu schätzen: "An unserer Schule gibt es eine wirklich gute Studien- und Berufsberatung. Das hilft uns sehr die richtige Uni zu finden."

Mehr als die Hälfte der Gruppe möchte nach dem Abitur in Deutschland studieren, einige auch in der Schweiz oder Österreich. Die Fächerwünsche reichen von Ingenieurswissenschaften über Design und Mathematik bis hin zum Fach klassische Geige.

Einwöchiger Schüleraustausch

Die italienischen Jugendlichen waren für einen einwöchigen Schüleraustausch in Berlin. Sie besuchten ihre Partnerschule, das Albert-Einstein-Gymnasium in Neukölln und waren in Gastfamilien untergebracht. Zum Abschluss des Gesprächs im Auswärtigen Amt hatte ein Schüler noch eine ganz persönliche Frage: "Welchen Eindruck haben eigentlich Deutsche von Italienern?" Einen sehr sympathischen, bestätigten die Vertreter des Auswärtigen Amts.

Die Deutsche Schule Genua gehört zu den 140 Deutschen Auslandsschulen weltweit, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts offiziell betreut werden. Auf der Grundlage des Auslandsschulgesetzes nimmt die ZfA die Schulaufsicht wahr, berät und fördert die Schulen personell, finanziell sowie pädagogisch und begleitet ihre qualitätsorientierte Schulentwicklung. Die Deutschen Auslandsschulen sind Orte der Begegnung und des interkulturellen Dialogs. Sie legen Wert auf die Mehrsprachigkeit und individuelle Förderung ihrer Schülerinnen und Schüler, die sowohl deutsche als auch internationale und einheimische Schulabschlüsse erwerben können.