Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Abgeordnete des Bundestages zu Gast in der ZfA

Datum 20.01.2015

Mitglieder des Unterausschusses Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik besuchten am 12. Januar die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes (BVA) in Bonn.

Nach Gesprächen im Deutschen Akademischen Austauschdienst und der Alexander von Humboldt Stiftung kamen die Abgeordneten am Nachmittag des 12. Januar in die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen. Ziel ihres Besuchs: Ein intensiver Informationsaustausch zu aktuellen Themen des Auslandsschulwesens ein Jahr nach Inkrafttreten des Auslandsschulgesetzes.

BVA-Präsident Christoph Verenkotte und ZfA-Leiter Joachim Lauer begrüßten die Abgeordneten MdB Dr. Peter Gauweiler, Vorsitzender, MdB Ulla Schmidt, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, MdB Dr. Thomas Feist, MdB Michelle Müntefering sowie MdB Siegmund Ehrmann und dankten ihnen für die Unterstützung der Auslandsschularbeit. Begleitet wurden sie von Dr. Andreas Görgen, Leiter der Abteilung für Kultur- und Kommunikation im Auswärtigen Amt (AA), Ute Brunn, Parlaments- und Kabinettsreferat des AA, und Gudrun Ludwig, Sekretariat des Unterausschusses Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik.

von links nach rechts: MdB Ulla Schmidt, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags, MdB Michelle Müntefering, MdB Siegmund EhrmannQuelle: ZfA

Für eine weitere Stärkung des Auslandsschulwesens

Vor dem Einstieg in die Diskussionsrunde stellten die Referats- und Fachbereichsleiterinnen und -leiter der ZfA ihre jeweiligen Aufgaben vor. Von Schulaufsicht und Deutschem Sprachdiplom über Pädagogisches Qualitätsmanagement, Öffentlichkeitsarbeit und Lehrervermittlung reichten die Themen. In der anschließenden Diskussion betonten die Abgeordneten einstimmig die große Bedeutung des Auslandsschulwesens im Rahmen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik und versprachen, sich auch weiterhin für eine Stärkung einzusetzen. "Wir haben im vorletzten Jahr das Auslandsschulgesetz geschaffen. Wir haben es getan, um damit zum ersten Mal in der Geschichte des deutschen Auslandsschulwesens einen gesetzlichen Rahmen zu schaffen", bekräftigte MdB Peter Gauweiler. Es sei viel erreicht worden, doch nun müsse es weitergehen und Probleme müssten gemeinsam angegangen werden.

Intensiv diskutiert wurden unter anderem die Themen Lehrerbesoldung, Schulleitergewinnung, Qualifizierung und Vorbereitung der Lehrkräfte, berufliche Bildung, Inklusion, Sicherheit an den Schulen, Leistungen und Ausstattung der ZfA, Förderstrukturen für Bilinguale Schulen und Alumni-Arbeit. Es sei noch viel zu tun, so die einhellige Meinung der Abgeordneten und der Vertreter von AA und ZfA. Der konkrete Auftrag der Parlamentarier: die Erarbeitung von konkreten Vorschlägen, wie die Attraktivität des Arbeitsplatzes Auslandsschule erhöht werden kann, um das gemeinsame Ziel, die Erhaltung der Leistungsfähigkeit der Auslandsschulen, zu erreichen.