Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Sprachdiplom im Indischen Ozean

Datum 16.04.2015

Es gibt nicht mehr viele weiße Flecken auf der Landkarte des Deutschen Sprachdiploms (DSD): Vier Schulen im französischen Überseedepartement La Réunion im Indischen Ozean führen jetzt das DSD II ein.

"Deutsch ist eine beliebte Sprache auf La Réunion", konnte die für Frankreich zuständige ZfA-Fachberaterin Dorothea Schulz bei einem Besuch vor Ort feststellen. In direkter Nachbarschaft zu Mauritius und knapp 700 km östlich von Madagaskar gelegen, zählt La Réunion zu den 27 Regionen Frankreichs und ist eins von fünf Überseedepartements. 12,1% der Schülerinnen und Schüler lernen hier im Sekundarbereich Deutsch als erste oder zweite Fremdsprache.

Beachtliche Deutschlernerzahlen

Jedes Jahr nehmen etwa 500 Schülerinnen und Schüler an Austauschprogrammen mit deutschen Gymnasien teil. Die Insel hat zwei AbiBac-Schulen, an denen die Schüler ein deutsch-französisches Abitur ablegen können. "Auch am DSD-I-Länderprojekt Frankreich ist La Réunion mit beachtlichen Schülerzahlen beteiligt", freut sich Fachberaterin Schulz. Jedes Jahr melden die Schulen etwa 350 bis 450 Schülerinnen und Schüler für die Zertifizierungsprüfung A2/B1 an.

Das große Interesse ist mit Sicherheit auch auf das ungebrochene Engagement der Deutsch-Inspektorin Katharina Mühlke zurückzuführen. Sie ist als Vertreterin des französischen Erziehungsministeriums für die 150 Deutsch-Lehrkräfte in der Académie de La Réunion seit 2010 vor Ort tätig. "Dank ihrer Initiative gibt es seit dem Jahr 2013 auf La Réunion ein DeutschAuto, das von einem deutschen Muttersprachler gesteuert wird und von Grundschulen, Collèges oder auch Lycées zu einem Besuch eingeladen werden kann", erklärt Schulz. Die derzeit für das DeutschAuto zuständige Lektorin stellt den Schulklassen auf lebendige und authentische Weise Deutschland, seine Sprache und Kultur vor und kann so bei den Schülerinnen und Schülern die Lust wecken, die deutsche Sprache zu erlernen.

Deutschlehrer bereiten die Einführung des DSD II vor Sprachdiplom im Indischen OzeanQuelle: Dorothea Schulz

DSD II implementieren

Auf der Initiative von Katharina Mühlke beruht auch die Idee, das DSD II auf La Réunion zu implementieren. "Durch die positiven Erfahrungen mit dem DSD I ist eine wichtige Grundvoraussetzung erfüllt: Das Diplom mit seinen vier Prüfungsteilen, die für beide Stufenprüfungen dieselben sind, gehört hier seit dem Jahr 2006 zum festen Bestandteil des Deutschunterrichts an vielen Schulen," betont die ZfA-Fachberaterin.

Erste Schritte auf dem Weg zum DSD II sind inzwischen bewältigt: In der Woche nach Ostern führte Dorothea Schulz an vier Schulen vor Ort neben Unterrichtsbeobachtungen zahlreiche Gespräche mit Schulleitern und Lehrkräften und veranstaltete eine DSD-II-Fortbildung. Als Ziel setzen sich die Schulen eine erstmalige Teilnahme an den DSD-II-Prüfungen zum Wintertermin 2016/2017. Bis dahin gilt es, das "Projekt DSD II" im Indischen Ozean weiterhin tatkräftig voranzutreiben.

Das Deutsche Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz ist eine gemeinsame Aufgabe von Bund und Ländern. Die Prüfungssätze werden von der ZfA in Köln erstellt. Hier findet auch die Auswertung der Ergebnisse statt. Alle Regularien des DSD werden im Zentralen Ausschuss behandelt. Die Sprachdiplomprüfung ist mehr als eine bloße Sprachfeststellungsprüfung. Sie hat darüber hinaus Auswirkungen auf den Deutschunterricht in vielen Ländern und ermöglicht eine weltweite Vergleichbarkeit der Leistungen, weil sie am Europäischen Referenzrahmen für Sprachen orientiert ist. Das DSD II gilt als sprachliche Voraussetzung für ein Studium in Deutschland.