Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Der Deutsche Schulpreis 2016 – Jetzt auch für Deutsche Auslandsschulen!

Datum 07.07.2015

Bereits zum zehnten Mal wird der Deutsche Schulpreis 2016 verliehen, dieses Jahr zum ersten Mal auch an eine Deutsche Auslandsschule. Bis zum 31. Dezember 2015 können sich alle Deutschen Auslandsschulen für den mit 25.000 Euro dotierten Sonderpreis bewerben. Die Ausschreibung läuft ab sofort!

Dass die Deutschen Auslandsschulen exzellente Arbeit leisten, können sie nun einmal ganz anders unter Beweis stellen: Denn zum ersten Mal können auch die Deutschen Auslandsschulen an der Ausschreibung für den Deutschen Schulpreis teilnehmen.

Der Wettbewerb des Deutschen Schulpreises zeichnet besonders gute Schulen aus, um ihre innovativen Ideen und Konzepte sichtbar zu machen und sie für ihre Leistungen öffentlich zu würdigen.

Schüler einer Preisträgerschule mit dem Deutschen Schulpreis 2015 Deutsche Schulpreis 2016Quelle: Robert Bosch Stiftung / Max Lautenschläger

Bewerberschulen aus dem Inland haben die Chance auf den mit 100.000 Euro dotierten Hauptpreis. Vier weitere Schulen erhalten Preise in Höhe von jeweils 25.000 Euro. In diesem Jahr wird mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes auch ein Preis an eine Deutsche Auslandsschule in Höhe von 25.000 Euro vergeben. Alle weiteren nominierten Schulen erhalten Anerkennungspreise in Höhe von je 2.000 Euro. Darüber hinaus können Bewerber von den attraktiven Angeboten der Deutschen Schulakademie profitieren. Alle Bewerberschulen erhalten ein individuelles und persönliches Feedback aus dem pädagogischen Expertenteam. Unabhängig von einer Bewerbung stehen Stipendien für Hospitationen an Preisträgerschulen zur Verfügung.

"Dem Lernen Flügel verleihen!"

Die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung haben den Deutschen Schulpreis im Jahr 2006 erstmals ausgeschrieben. Grundlage des Wettbewerbs ist ein umfassendes Bildungsverständnis. Über die bloße Wissensvermittlung hinaus gilt es, die individuellen, sozialen und schöpferischen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler auszubilden. Ziel ist die Förderung von Selbstständigkeit und verständnisintensivem Lernen, Verantwortung und Leistungsbereitschaft. Das verlangt die Auflösung starrer Unterrichtsformen und die Konzentration auf die individuelle Bildung und Entwicklung jedes Einzelnen. Zu einem pädagogisch herausragenden Schulprofil gehört neben gutem Unterricht auch ein gutes Schulklima, eine alltagsprägende Schulkultur, ein Gefühl der Zugehörigkeit und gegenseitiges Vertrauen. Gute Schulen zeichnen sich durch eine führungsstarke demokratische Organisation aus.

Auf dem Weg

Nicht nur aktuelle Ergebnisse sind entscheidend. Der Weg dorthin und die Herausforderungen, die eine Schule gemeistert hat, sowie der Ausblick auf ihre weitere Entwicklung sind ebenfalls von Bedeutung.

Eine Fachjury, unterstützt durch einen größeren Kreis pädagogischer Experten, wählt in einem mehrstufigen Verfahren die Preisträger aus. Die Jurymitglieder orientieren sich bei der Bewertung der schulischen Praxis an den sechs Qualitätsbereichen des Deutschen Schulpreises:

Schülerinnen und Schüler der Waldschule, einem der sechs Preisträger des Deutschen Schulpreises 2015 Deutsche Schulpreis 2016Quelle: Robert Bosch Stiftung / Max Lautenschläger

  • Leistung
  • Umgang mit Vielfalt
  • Unterrichtsqualität
  • Verantwortung
  • Schulleben
  • Schule als lernende Institution.

Die Regionalteams des Deutschen Schulpreises unterstützen interessierte Schulen im Bewerbungsprozess durch individuelle Beratungen und Informationsveranstaltungen. Auslandsschulen erhalten Beratung und Information unter schulpreis@bosch-stiftung.de.

Bewerbung

Die Bewerbungsfrist endet am 15. Oktober 2015. Für die Deutschen Auslandsschulen endet die Bewerbungsfrist am 31. Dezember 2015. Eine Bewerbung ist ausschließlich online über das Bewerberportal möglich. Weitere Informationen zum Wettbewerb sowie Näheres zur Deutschen Schulakademie finden Sie unter: www.deutscher-schulpreis.de.

Eine Kurzfassung der Auswahlkriterien finden Sie hier: