Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Deutsche Schule Lima: 1000 Kaufleute ausgebildet

Datum 30.03.2015

Seit 32 Jahren bildet das Berufsbildungszentrum (BBZ) an der Deutschen Schule Alexander von Humboldt in Lima, Peru, junge Menschen im dualen System aus. Fast 1.000 Azubis haben seitdem dort in drei kaufmännischen Ausbildungsberufen den vom deutschen Industrie und Handelskammertag (DIHK) anerkannten Abschluss erhalten. Tendenz: steigend!

Neben den DIHK-Abschlüssen Industrie-, Groß- und Außenhandels- und Bürokaufmann/-frau bietet das BBZ seit 2006 auch die deutsche Fachhochschulreife (FHR) an. Allein im letzten Jahrgang haben 20 Schülerinnen und Schüler die Prüfungen zum zweithöchsten Schulabschluss, der den direkten Zugang zu deutschen Hochschulen gewährt, erfolgreich abgelegt. Dieses Jahr haben sich bereits 32 Auszubildende für die FHR-Prüfung angemeldet. Ungefähr ein Drittel eines jeden Jahrgangs hat im Anschluss an ihre Ausbildung ein Studium in Deutschland aufgenommen.

Im Ausbildungsunternehmen Karriere gemacht

Gruppenfoto der Absolventinnen und Absolventen vor dem Colegio A. von HumboldtQuelle: BBZ Lima

Nahezu alle anderen BBZ-Absolventen haben in ihrem Ausbildungsunternehmen Karriere gemacht und oder an einer einheimischen Universität einen akademischen Titel erworben. Besonders erfreulich: Die Arbeitslosigkeit der BBZ-Alumni liegt nach Angaben der Schule bei unter 1%. Zurzeit werden 76 ehemalige Schülerinnen und Schüler Deutscher Auslandsschulen (DAS) in Peru im BBZ und in 40 Unternehmen ausgebildet.

Das deutsche duale Ausbildungssystem genießt hohe Anerkennung im Ausland und ist mittlerweile als "Exportschlager" in vielen Ländern Europas und der Welt nachgefragt. "Das BBZ in Lima ist ein gutes Beispiel, dass dies auch in anderen Ländern erfolgreich umgesetzt werden kann, " erklärt Alf Buddecke, Leiter des BBZ Lima. "Die engagierte Zusammenarbeit mit den Ausbildungsunternehmen gewährleistet eine effiziente und qualitativ hochwertige Ergänzung des regionalen Bildungsangebotes, das besonders die Ausbildungsunternehmen zu schätzen wissen."

Das Berufsbildungszentrum der Deutschen Schule Alexander von Humboldt in Lima, gehört zu den mehr als 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Die ZfA verstärkt die qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt die Gründung neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen beim Aufbau des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards. An rund zehn Berufsbildenden Zentren im Ausland wird die duale Ausbildung zu kaufmännischen und gewerblich technischen Berufen angeboten. Neben der Humboldt-Schule fördert die ZfA in Peru noch das Colegio Peruano-Alemán "Beata Imelda" in Lima und die Deutsche Schule Max Uhle in Arequipa.