Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Vulkan-Aschewolke behindert Flugverkehr auf Bali

Datum 30.11.2017

Der internationale Flughafen Denpasar ist wieder geöffnet, es muss aber jederzeit wieder mit Sperrungen gerechnet werden.

Am Sonntag war aus dem Vulkan Gunung Agung auf der indonesischen Insel Bali eine vier Kilometer hohe Rauchsäule aufgestiegen. Das Gebiet im Umkreis von zehn Kilometern um den Vulkan wurde daraufhin zur Sperrzone erklärt. Die indonesischen Behörden haben die höchste Alarmstufe ausgerufen.

Der internationale Flughafen Ngurah Rai in Denpasar war zunächst geschlossen worden, am 29.11.2017 wurde der Flugbetrieb aber wieder aufgenommen. Auch die Flughäfen Lombok und Surabaya sind geöffnet. Abhängig von der Wanderung der Aschewolke muss laut Auswärtigem Amt aber weiterhin mit Sperrungen von Flughäfen gerechnet werden.

Reisende werden gebeten, sich bei ihren Reiseveranstaltern bzw. ihrer Airline nach dem Flugstatus zu erkundigen. Deutschen Staatsangehörigen wird empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste (Elefand) des Auswärtigen Amtes einzutragen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Deutschen Botschaft in Jakarta (http://www.jakarta.diplo.de/) und der Webseite des International Volcanic Health Hazard Network IVHHN ( http://www.ivhhn.org/pamphlets.html) .