Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Beirat zur Anerkennungsleistung an ehemalige deutsche Zwangsarbeiter gebildet

Datum 02.11.2016

Die konstituierende Sitzung fand am 20.10.2016 im Bundesministerium des Innern statt.

Seit dem 06.07.2016 ist dem Bundesverwaltungsamt die Aufgabe der Bearbeitung von Anträgen auf Auszahlung einer einmaligen Anerkennungsleistung an ehemalige deutsche Zwangsarbeiter übertragen. Zum 01.08.2016 wurde in der Abteilung BT des BVA eine Projektgruppe zur Umsetzung der "Richtlinie über eine Anerkennungsleistung an ehemalige deutsche Zwangsarbeiter" (AdZ) eingerichtet. Nach der Richtlinie wird das Bundesverwaltungsamt bei der Umsetzung von einem Beirat beraten. Die konstituierende Sitzung dieses Beirates fand am 20.10.2016 statt.

Für den Beirat stellt die Projektgruppe AdZ im BVA eine Servicestelle zur Verfügung, die bereits die konstituierende Sitzung in Zusammenarbeit mit der Fachaufsicht im BMI organisiert hat.

Gruppenaufnahme im Bundesministerium des Innern mit den Beiratsmitgliedern, dem Bundesbeauftragten für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten sowie den im BMI und BVA zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Gruppenaufnahme im Bundesministerium des Innern anlässlich der konstituierenden Sitzung des Beirates zur Anerkennungsleistung an ehemalige deutsche ZwangsarbeiterQuelle: Bundesministerium des Innern

Mitglieder des Beirates sind:

Prof. Dr. Dr. Horst Möller, Institut für Zeitgeschichte (Vorsitzender)
Prof. Dr. Sönke Neitzel, Universität Potsdam
Dr. Bernd Fabritius, MdB, Vorsitzender des Bundes der Vertriebenen
Frau Erika Steinbach, MdB, Ehrenvorsitzende des Bundes der Vertriebenen
Frau Gisela Schewell, Stellvertretende Generalsekretärin des Bundes der Vertriebenen
Matthias Schmidt, MdB

Begrüßt wurden die Beiratsmitglieder durch den Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk. Dieser betonte, dass die Anerkennungsleistung ein spätes, aber wichtiges Zeichen sei, um bewusst zu machen, welches Schicksal viele Deutsche während der Zeit ihrer Zwangsarbeit erleiden mussten. Die Sitzungsleitung übernahm Dr. Jörg Bentmann, Abteilungsleiter E im BMI.

Im Verlauf der Sitzung berichtete die Projektgruppe AdZ auch zum derzeitigen Sachstand der Bearbeitung: Seit Inkrafttreten der Richtlinie am 01.08.2016 gehen monatlich über 2000 Anträge auf eine einmalige Anerkennungsleistung an ehemalige deutsche Zwangsarbeiter ein. Bisher konnte bereits an 180 Personen der Betrag in Höhe von 2.500 Euro ausgezahlt werden. Dem BVA und den Mitarbeitern der Projektgruppe wurde in der Runde einhellig für die gute und zügige Aufbauarbeit und den positiven Start des Verfahrens gedankt.

Informationen und Antragsformular zur Anerkennungsleistung an ehemalige deutsche Zwangsarbeiter:

Weiterführender Link: