Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

"Raus aus dem Teufelskreis" – Sportwissenschaftler Ingo Froböse zu Gast beim BVA-Gesundheitstag

Datum 23.10.2013

Rund 20 Millionen Menschen in Deutschland sind vom "Metabolischen Syndrom" betroffen. Was sich hinter diesem Fachbegriff verbirgt, war Thema des diesjährigen Gesundheitstags im BVA.

Professor Ingo FroböseQuelle: Prof. Ingo Froböse

Der bekannte Buchautor Prof. Ingo Froböse machte in seinem Vortrag deutlich, warum das Thema in der modernen Zivilisation einen Großteil der Bevölkerung betrifft: "Wir nehmen zu viel Nahrhaftes auf und wir bewegen uns zu wenig. Weil unser Körper daran nicht angepasst ist, werden wir krank", so der Leiter des "Zentrums für Gesundheit durch Sport und Bewegung" der Deutschen Sporthochschule Köln. Meist stellen sich die Krankheitssymptome erst ein, wenn irreversible Schäden entstanden sind. Die Haupttodesursachen wie Herzinfarkt und Schlaganfall sind auf diese Fehlsteuerung zurückzuführen. Das metabolische Syndrom gilt heute als der entscheidende Risikofaktor für koronare Herzkrankheiten.

Treppensteigen für ein gesundes Herz

Doch jeder könne etwas dagegen tun: rechtzeitig seinen Lebensstil anpassen, so die Botschaft von Prof. Froböse. "Bewegung und richtige Ernährung sind die Stellschrauben, an den wir arbeiten können." Bei der Bewegung müsse keiner zum Leistungssportler werden. Dosierte und regelmäßige Leistungssteigerung seien viel effektiver.

Zu dem vom Gesundheitsmanagement des BVA organisierten Aktionstag "Metabolisches Syndrom – Teufelskreis aus Bewegungsmangel und Fehlernährung" gehörte auch ein Rahmenprogramm. In den beiden großen Kölner Dienststellen wurden Bewegungs-Präventionsschnupperkurse angeboten, außerdem Handkraft- und Lungenfunktionsmessungen, ein Motivations-Workshop sowie ein Gesundheitstest mit Glucose-und Cholesterinbestimmung. Gesunde Snacks und Saft-Kostproben rundeten die Aktion ab. Die Kantine im Haupthaus unterstützte die Aktion tatkräftig.