Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Themenlogo ZFA
Teaser D4 Bild

Methoden-Handbuch DFU

Datum 12.03.2009


Wie unterrichtet man Sachfächer in deutscher Sprache, wenn die Lernenden gerade erst anfangen, Deutsch zu lernen? Antworten auf diese und ähnliche Fragen gibt das Methoden-Handbuch zum Deutschsprachigen Fachunterricht.

- Wie können ein Experiment im Chemieunterricht, ein historischer Sachverhalt in einer Geschichtsstunde, eine mathematische Konstruktionsbeschreibung bearbeitet werden, wenn die dafür notwendigen Fachbegriffe, Satzstrukturen, Wendungen und grammatischen Grundlagen noch nicht beherrscht werden, - wenn also die Sprachbrücke noch gebaut wird, während schon Stoffinhalte über sie transportiert werden müssen?

Zu zeigen, dass dies möglich ist und vor allem wie, ist zentrales Anliegen dieses Buches.
Ein weiteres Anliegen lautet:

- Wie können die Lernenden - noch aktiver als dies bislang im Fachunterricht geschieht - Mitgestalter an diesem Konstruktionsprozess von Fach und Sprache werden?
Durch welche methodischen und sprachlichen Werkzeuge lässt sich Schüleraktivität im Deutschsprachigen Fachunterricht verstärken, möglicherweise sogar dann, wenn Sprachprobleme nicht vordringlich sind?

Für beide Anliegen wurde dieses Handbuch gedacht und entwickelt als ein großer Werkzeugkasten, gefüllt mit Anregungen, Hilfen und Tipps. Lehrer und Schüler können die Werkzeuge für den eigenen Bedarf nutzen. Aber ähnlich einem Konstrukteur, der den bestmöglichen Einsatz seiner Werkzeuge nur auf die Gegebenheiten der besonderen Einsatzsituation hin planen kann, muss sich der Nutzer dazu aktiv mit der jeweiligen Lernsituation auseinandersetzen, weil diese Lernsituationen von Schule zu Schule, von Fach zu Fach, von Klasse zu Klasse, ja, von Schüler zu Schüler verschieden sind.

Dieser konstruktivistische Ansatz wurde aus dem bewährten, inzwischen vergriffenen "Handbuch für den Deutschsprachigen Fachunterricht" von J. Leisen übernommen und durch Autoren mit Auslandsschulerfahrung auch auf andere Fächer übertragen. Auf weitgehend selbsterklärenden Doppelseiten, die auch einzeln zur Anwendung einer Methode in den Unterricht mitgenommen werden können, enthält der DFU-Werkzeugkasten nun Anwendungsbeispiele für ganz unterschiedliche Sachfächer. Damit soll gezeigt werden: Diese DFU-Werkzeuge funktionieren grundsätzlich - in jedem Sachfach.

Sucht ein Lehrer weitere Anregungen für sein Fach, schlage er einen der Fächerordner Biologie, Chemie, Geschichte, Mathematik, Physik auf, die durch Ergänzungslieferungen erweitert werden.

Nicht nur dort, sondern in allen Teilen des Buches stehen Hilfen und Anregungen für die tägliche Unterrichtspraxis im Mittelpunkt: Gerade der Lehrer, der am nächsten Tag viele Fachstunden unterrichten muss, benötigt diese Anregungen besonders.

Immer stärker entwickelt sich auch der Computer zu einem Werkzeug für Unterricht und Fortbildung. Trotz mancher Anfangsschwierigkeiten: Dieses Medium sollte genutzt werden, wenn es Schule erleichtert, bereichert, verbessert. Gerade Lehrkräfte an Auslandsschulen können sich per Internet aktuelle Informationsquellen erschließen und über E-Mailing manche Unterstützung finden. Aber auch Materialerstellung und Unterrichtsvorbereitung können vom PC profitieren. Deswegen soll hier ein elektronischer Werkzeugkasten aufgebaut werden: Er enthält eine Anleitung zur Herstellung einfacher Werkzeuge mit dem PC sowie eine Einführung in die Nutzung des Internets für Lehrer. In Verbindung mit dem DASAN-Server, der durch aktuelle Informationen dieses Handbuch unterstützen soll, entsteht so unter Mitarbeit von interessierten Lehrkräften nach und nach ein flexibles, multimediales Verbundsystem.

Weitere Schwerpunkte sind:

  • eine Einführung in die Didaktik des Deutschsprachigen Fachunterrichts
  • Hilfen für Standardsituationen, z. B.
  • Wie führt man neue Wörter ein?
  • Wie korrigiert man Sprachfehler?
  • Diese Informationen sind besonders wichtig für den Beginn einer Unterrichtstätigkeit vor fremdsprachigen Schülern, beispielsweise auch für eine Auslandstätigkeit im Rahmen von Lehrerentsendeprogrammen
  • einen Spezialteil für erfahrene DFU-Lehrkräfte und -Funktionsträger
  • er enthält Anregungen für DFU-Konferenzen, schulinterne Fortbildung, die Zusammenarbeit DaF-DFU und den Aufbau einer DFU-Kultur
  • viele neue schüleraktive DFU-Methoden
  • Unterstützung der schulinternen und regionalen Lehrerfortbildung
  • für den Deutschsprachigen Fachunterricht an Zweisprachigen Schulen und Abteilungen mit deutschen und einheimischen Abschlüssen, an landessprachigen Schulen mit verstärktem Deutschunterricht sowie bei möglichen Sprachdefiziten im Fachunterricht an Deutschsprachigen Auslandsschulen


Damit ist eine neue Grundlage für Unterricht und Fortbildung im Bereich des Deutschsprachigen Fachunterrichts entstanden, in die - auch mit Unterstützung der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen - viel Erfahrung aus dem Unterricht an Auslandschulen eingeflossen ist. In ihrer Loseblattform kann sie als Ausgangsbasis für ein Lehrsystem mit wachsender Unterrichtshilfen dienen, das sich sowohl durch Ergänzungslieferungen des Autorenteams als auch durch die persönliche Arbeit der Nutzer weiterentwickelt, vielleicht durch zugefügte eigene Unterrichtsvorbereitungen, Materialentwicklung bei Fortbildungen oder auch durch regionale Arbeitsgruppen.
Für den Gebrauch sei allen, die das neue Handbuch nutzen, Schaffensfreude und die Ausdauer gewünscht, möglichst viele seiner Anregungen in den eigenen Unterricht einzubringen.

Rezension von Rolf Kruczinna

Methoden-Handbuch Deutschsprachiger Fachunterricht (DFU)

Herausgeber: Josef Leisen

Varus Verlag, Bonn, 1999

ISBN: 978-3928475570