Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Apo­stil­le

Be­an­tra­gung ei­ner Apo­stil­le

In­for­ma­tio­nen zur Be­an­tra­gung ei­ner Apo­stil­le auf ei­nem Füh­rungs­zeug­nis oder auf ei­nem Aus­zug aus dem Ge­wer­be­zen­tral­re­gis­ter ...

Apostille

... zur Vor­la­ge in ei­nem Land, das dem Haa­ger Über­ein­kom­men bei­ge­tre­ten ist.

Bit­te be­ach­ten Sie, dass das Bun­des­ver­wal­tungs­amt aus­schließ­lich für die Er­tei­lung von Apo­stil­len auf Ur­kun­den, die von Bun­des­be­hör­den (Bun­des­mi­nis­te­ri­en, Bun­des­amt für Jus­tiz, Bun­des­ge­rich­te) aus­ge­stellt wur­den, zu­stän­dig ist! Nicht zu­stän­dig ist es für die An­brin­gung ei­ner Apo­stil­le auf stan­des­amt­li­che bzw. Ge­richts­ur­kun­den so­wie für Ur­kun­den der Lan­des- oder Kom­mu­nal­be­hör­den und des Bun­de­spa­tent- und Mar­ken­am­tes (er­teilt selbst die Apo­stil­le für sei­ne Ur­kun­den).

Ei­ne Über­sicht der Län­der, für die ei­ne Apo­stil­le er­teilt wird, fin­den Sie auf den Sei­ten des Aus­wär­ti­gen Am­tes.

Fäl­le mit nor­ma­ler Dring­lich­keit

Schritt 1:

Be­an­tra­gen Sie

a) bei ei­nem Wohn­sitz in Deutsch­land: bei der zu­stän­di­gen Mel­de­be­hör­de

b) bei ei­nem Wohn­sitz im Aus­land: di­rekt beim Bun­des­amt für Jus­tiz

ein Füh­rungs­zeug­nis zur Vor­la­ge im Aus­land. Bit­te das Land an­ge­ben, in wel­chem Sie das Füh­rungs­zeug­nis vor­le­gen wol­len.

Für die Er­tei­lung der Haa­ger Apo­stil­le ist kei­ne Vor­kas­se er­for­der­lich, bzw. kei­ne Zah­lung im Vor­aus mög­lich!

Bit­te be­ach­ten Sie, dass Ihr Schrei­ben an das BfJ fol­gen­de In­for­ma­tio­nen bein­hal­tet:

  1. Die An­schrift, an die das Füh­rungs­zeug­nis mit Apo­stil­le ge­sen­det wer­den soll. Es kann sich hier­bei nur um ei­ne Adres­se im In­land han­deln. Der Ver­sand er­folgt da­bei ent­we­der an den An­trag­stel­ler per­sön­lich oder an ei­nen von die­sem be­nann­ten Emp­fangs­be­voll­mäch­tig­ten. Die Ur­kun­de wird ab dem 01.02.2011 aus­schließ­lich per Nach­nah­me zu­ge­stellt, d.h. sie wird nicht aus­ge­hän­digt, wenn die Ge­bühr nicht so­fort (bei dem Post­bo­ten) ent­rich­tet wird.
  2. An­ga­be des Lan­des, für wel­ches die Apo­stil­le be­nö­tigt wird
  3. Ei­ne E-Mail-An­schrift bzw. ei­ne Te­le­fon­num­mer für even­tu­el­le Rück­fra­gen

Schritt 2:

Das BfJ schickt das durch Un­ter­schrift und Dienst­sie­gel be­stä­tig­te Füh­rungs­zeug­nis an die zu­stän­di­ge Stel­le des Bun­des­ver­wal­tungs­am­tes (Re­fe­rat ZMV II 6). Das BVA bringt auf das Füh­rungs­zeug­nis ei­ne Apo­stil­le an und sen­det es aus­schließ­lich per Nach­nah­me an die in­län­di­sche An­schrift, wel­che Sie zu­vor dem Bun­des­amt für Jus­tiz mit­ge­teilt ha­ben. Die Rück­sen­dung der Do­ku­men­te er­folgt dann mit Ge­büh­ren­be­scheid. Für die Be­ar­bei­tung per Nach­nah­me fällt ei­ne Ge­bühr von 13 € an.

Soll­te Ih­nen ein le­dig­lich ma­schi­nell er­stell­tes Füh­rungs­zeug­nis (oh­ne Un­ter­schrift bzw. Sie­gel) nach Hau­se zu­ge­stellt wor­den sein, schi­cken Sie die­ses an das Bun­des­amt für Jus­tiz zu­rück zwecks Un­ter­zeich­nung bzw. Sie­ge­lung. Bit­te ge­ben Sie un­be­dingt das Land an, in wel­chem Sie das Füh­rungs­zeug­nis mit Apo­stil­le vor­le­gen möch­ten.

Ei­li­ge Fäl­le

Soll­ten Sie das Füh­rungs­zeug­nis we­gen Eil­be­dürf­tig­keit beim Bun­des­amt für Jus­tiz (die Dienst­stel­le hier­für be­fin­det sich aus­schließ­lich in BONN) per­sön­lich ab­ho­len bzw. ei­nen Be­voll­mäch­tig­ten/Ku­rier­dienst mit der Ab­ho­lung be­auf­tra­gen (hier­für ist ei­ne Voll­macht er­for­der­lich!), kön­nen Sie (oder der Be­voll­mäch­tig­te bzw. der Ku­rier) an­schlie­ßend beim Bun­des­ver­wal­tungs­amt in Köln (An­schrift sie­he Öff­nungs­zei­ten und Ak­tu­el­les) zur An­brin­gung ei­ner Apo­stil­le vor­bei­kom­men.

Das Füh­rungs­zeug­nis mit Apo­stil­le kön­nen Sie so­fort wie­der mit­neh­men. Die Be­ar­bei­tungs­zeit be­trägt hier vor Ort ca. 15-45 Mi­nu­ten (je nach Kun­den­auf­kom­men bzw. An­zahl der Do­ku­men­te). Die Ge­bühr für die Apo­stil­le in Hö­he von 13 € ist ge­gen Kos­ten­be­scheid vor Ort mit EC-Kar­te oder -in Aus­nah­me­fäl­len- in bar zu ent­rich­ten.

Bit­te be­ach­ten Sie in die­sem Fall un­se­re Be­suchs­zei­ten:

BfJ in Bonn:

Mon­tag bis Mitt­woch von 7:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Don­ners­tag von 7:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Frei­tag von 7:30 Uhr bis 14:00 Uhr

BVA in Köln

Ab dem 02.11.2017

Mon­tag, Mitt­woch und Don­ners­tag von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Diens­tag von 9:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Frei­tag von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr


Kos­ten

Für je­de Ur­kun­de wird vom Bun­des­ver­wal­tungs­amt ei­ne Ge­bühr von 13,-- € er­ho­ben. Die Ge­bühr für die Apo­stil­le ist vor Ort mit EC-Kar­te oder -in Aus­nah­me­fäl­len- in bar zu ent­rich­ten.

An­trags­for­mu­lar

End­be­glau­bi­gung von deut­schen öf­fent­li­chen Ur­kun­den für Aus­lands­zwe­cke.
Er­tei­lung von Apo­stil­len zur Ver­wen­dung im Aus­land (nur auf Bun­des­ur­kun­den).

Ei­ne Dow­n­load-Ver­si­on des An­trags­for­mu­lars fin­den Sie hier: