Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Übersicht über die wichtigsten aktuellen und früheren Erwerbsgründe der deutschen Staatsangehörigkeit




Noch geltende Erwerbstatbestände der deutschen Staatsangehörigkeit

Die deutsche Staatsangehörigkeit wird/ wurde erworben durch:

  • Abstammung
    vom deutschen Vater

    • eheliche Kinder bei Geburt ab 01.01.1914
    • nichteheliche Kinder bei Geburt ab 01.07.1993

    von der deutschen Mutter

    • nichteheliche Kinder bei Geburt ab 01.01.1914
    • eheliche Kinder bei Geburt ab 01.01.1964 bis 31.12.1974 (wenn Kind sonst staatenlos) seit 01.01.1975

  • Adoption als Minderjähriger (Annahme als Kind)
    seit 01.01.1977 bei mindestens einem deutschen Adoptivelternteil (Vater und / oder Mutter

  • Geburt in Deutschland
    seit 01.01.2000 als Kind ausländischer Eltern bei Vorliegen weiterer aufenthaltsrechtlicher Voraussetzungen durch mindestens einen Elternteil
  • Einbürgerung
    Durch Aushändigung einer Einbürgerungsurkunde
  • Erklärung
    durch Ausstellung einer Urkunde über den Erwerb durch Erklärung
  • durch Ausstellung einer Bescheinigung nach § 15 BVFG (Spätaussiedlerbescheinigung)
    seit 01.08.1999

___________________________________________________________________________________________________

Frühere Erwerbstatbestände der deutschen Staatsangehörigkeit

In der Vergangenheit konnte die deutsche Staatsangehörigkeit auch auf diesem Wege erworben werden.

  • Legitimation
    mit Eheschließung der Eltern (nach der Geburt) seit 01.01.1914 bis 30.06.1998 bei deutschem Vater
  • Eheschließung mit einem deutschen Ehegatten
    bei Eheschließung ab dem 01.01.1914 bis 31.03.1953
  • Übernahme in das Beamtenverhältnis
    Aushändigung einer Ernennungsurkunde vor dem 01.09.1953 (nur zeitweise und regional unterschiedlich)
  • Option
    im Zusammenhang mit den Gebietsveränderungen nach dem ersten Weltkrieg in den Gebieten der Staaten

    • Belgien (Eupen-Malmedy, Moresnet)
    • Litauen (Memelgebiet)
    • Dänemark (Nordschleswig)
    • Polen (Oberschlesien, Posen-Westpreußen) und Danzig
    • Tschechien (Hultschiner Ländchen)

  • Dienst in der ehemaligen deutschen Wehrmacht und anderen Verbänden
    durch Zustellung eines Feststellungsbescheides über den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit vor dem 26.02.1955
  • Sammeleinbürgerung
    im Zusammenhang mit den Gebietsveränderungen 1938 bis 1943 in den Gebieten der Staaten

    • Jugoslawien (Untersteiermark, Kärnten, Krain)
    • Litauen (Memelland)
    • Polen und Danzig (eingegliederte Ostgebiete)
    • Ukraine (Reichskommissariat Ukraine)
    • Tschechien (Sudetenland, Protektorat Böhmen und Mähren)
  • Erwerb der Staatsbürgerschaft der DDR
  • durch Überleitung als Statusdeutscher mit Wirkung vom 01.08.1999