Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Besonderheiten für Ausländerinnen und Ausländer

Vergabe von Bildungskrediten

Ausländerinnen und Ausländer können in der Regel ebenfalls einen Bildungskredit erhalten.

Der Bildungskredit wird Ihnen bewilligt, wenn Sie die sonstigen Voraussetzungen für die Gewährung des Bildungskredites als Schülerin/Schüler bzw. Studentin/Student erfüllen und als Ausländerin bzw. Ausländer

verschiedene Flagge Diverse FlaggenQuelle: Wilhelmine Wulff.pixelio.de

  • zum Zeitpunkt der Antragstellung mit einer/einem Deutschen bzw. einer/einem Unionsbürger/in mit Daueraufenthaltsrecht verheiratet bzw. im Sinne des Lebenspartnerschaftsgesetzes (LPartG) verpartnert sind
  • das Kind einer/eines Deutschen oder einer/eines Unionsbürgerin/-bürgers mit Daueraufenthaltsrecht sind oder
  • eine Niederlassungserlaubnis besitzen.

Sie können uns die erforderlichen Unterlagen schriftlich auf dem Postweg oder per Fax senden.

Einzureichende Unterlagen:

  • eine Kopie Ihres Personalausweises/Passes/Passersatzes und
  • eine aktuelle Meldebescheinigung (nicht älter als drei Monate)

sowie

  • eine Kopie des Personalausweises der/des deutschen Ehegattin/en bzw. Lebenspartnerin/-partners und
  • eine Kopie der Heiratsurkunde bzw.
  • eine Kopie der Lebenspartnerschaftsurkunde ggf. einen Nachweis über das Daueraufenthaltsrecht der Ehegattin/Lebenspartnerin oder des Ehegatten/Lebenspartners

oder

  • eine Kopie des Ausweises des Elternteils und
  • eine Kopie der Abstammungsurkunde
  • einen Nachweis über das Daueraufenthaltsrecht des Elternteils

Sollte keine der genannten drei Möglichkeiten auf Sie zutreffen, können Sie einen Bildungskredit erhalten, wenn Sie die Voraussetzungen des § 8 BAföG erfüllen, unter anderem wenn Sie einer der folgenden Personengruppen angehören: