Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

Was bein­hal­tet der Til­gungs­plan?

Der Til­gungs­plan be­steht aus dem Til­gungs­ab­lauf, den Dar­le­hens- und Ra­ten­be­trä­gen so­wie der Dar­le­hens­kon­to­num­mer.

Bild Seite 2 des Feststellungs-/Rückzahlungsbescheides, Pfeil zeigt auf Tilgungsplan,  BAföG-Darlehen, erste und letzte Rate, Restrate Tilgungsplan


Un­ter dem Til­gungs­ab­lauf wird Ih­nen Fol­gen­des mit­ge­teilt:

  • Ihr zins­lo­ses Dar­le­hen
  • Fäl­lig­keit der ers­ten Ra­te (Til­gungs­be­ginn)
    Die mo­nat­li­che Rück­zah­lungs­ra­te be­trägt 105,00 EUR. Die Ra­ten wer­den vier­tel­jähr­lich in Hö­he von 315,00 EUR fäl­lig (§ 18 Abs. 3 und 4 BAföG).
  • Fäl­lig­keit der letz­ten vol­len Ra­te
  • Re­stra­te

Die ers­te Ra­te des Dar­le­hens ist fünf Jah­re nach dem En­de der För­de­rungs­höchst­dau­er des zu­erst mit Dar­le­hen ge­för­der­ten Aus­bil­dungs­ab­schnitts zu­rück­zu­zah­len. Der Rück­zah­lungs­be­ginn er­gibt sich al­so aus der fest­ge­setz­ten För­de­rungs­höchst­dau­er.

Beispiel:

  • Rückzahlungsbeginn: 30.04.2014
  • Tilgungsbeginn: 30.06.2014
  • Ihr Einzahlungsbetrag: 6.040,00 Euro
  • Antragseingang: 22.05.2014

Die erste vierteljährliche Rate wäre am 30.06.2014 zu begleichen.

Wichtiger Hinweis:

Sollten die Raten nicht rechtzeitig zur jeweiligen Fälligkeit beglichen werden, können zusätzlich Kosten und Zinsen anfallen.

Die Dar­le­hens­kon­to­num­mer wird be­nö­tigt, da­mit die Bun­des­kas­se Hal­le Ih­re Zah­lun­gen zu­ord­nen kann. Für je­des Dar­le­hens­kon­to wird ei­ne Dar­le­hens­kon­to­num­mer ver­ge­ben.

Da die Dar­le­hens­be­trä­ge un­ter un­ter­schied­li­chen ge­setz­li­chen Vor­aus­set­zun­gen ge­währt wur­den , kön­nen im FRB fol­gen­de Va­ri­an­ten der Til­gungs­plä­ne vor­kom­men:

Va­ri­an­te 1

Der Ge­setz­ge­ber hat die Rück­zah­lung des Dar­le­hens in § 17 Abs. 2 S. 1 BAföG auf höchs­tens 10.000,00 EUR be­grenzt. Das be­deu­tet für Sie: Wenn Ih­nen für ei­nen Aus­bil­dungs­ab­schnitt nach dem 28. Fe­bru­ar 2001 Dar­le­hen in Hö­he von mehr als 10.000,00 EUR be­wil­ligt wur­de, müs­sen Sie da­von höchs­tens 10.000,00 EUR zu­rück­zah­len. Dar­über hin­aus­ge­hen­de Be­trä­ge er­lö­schen, wenn Sie die 10.000,00 EUR ab­ge­löst ha­ben. Im Til­gungs­plan wer­den Ih­nen le­dig­lich die zu­rück­zu­zah­len­den 10.000,00 EUR an­ge­zeigt.

Bild Seite 2 des Feststellungs-/Rückzahlungsbescheides, Pfeil zeigt auf Hinweis zur Deckelung Deckelung

Va­ri­an­te 2

Bei Dar­le­hens­be­trä­gen, die Ih­nen vor dem 01.03.2001 be­wil­ligt wur­den, wird der Rück­zah­lungs­be­trag nicht auf 10.000,00 EUR be­grenzt. Im Til­gungs­plan wird Ih­nen dem­ent­spre­chend die tat­säch­lich ge­währ­te Dar­le­hens­schuld in vol­ler Hö­he an­ge­zeigt. Die­se ist voll­stän­dig ab­zu­lö­sen.

Soll­ten Ih­nen so­wohl vor dem 01.03.2001 als auch nach dem 28.02.2001 Dar­le­hens­be­trä­ge be­wil­ligt wor­den sein, wer­den Ih­nen mit dem FRB zwei Til­gungs­plä­ne über­mit­telt.

Bild Seite 2 des Feststellungs-/Rückzahlungsbescheides, Pfeil zeigt auf Darlehen vor dem 01.03.2001 Darlehensbeträge die vor dem 28.02.2001 bewilligt wurden

Va­ri­an­te 3

Auch hier gilt:

Die Dar­le­hens­be­trä­ge, die Ih­nen vor dem 01.03.2001 be­wil­ligt wur­den, sind in vol­ler Hö­he zu­rück­zu­zah­len.

Für die Dar­le­hens­be­trä­ge, die Ih­nen nach dem 28.02.2001 be­wil­ligt wur­den, ist die Rück­zah­lung bis 10.000,00 EUR be­grenzt.

Es gilt grund­sätz­lich: Das äl­te­re Dar­le­hen ist vor dem jün­ge­ren Dar­le­hen zu­rück­zu­zah­len.

Bild Seite 2 des Feststellungs-/Rückzahlungsbescheides, Pfeil zeigt auf Darlehen vor dem 01.03.2001 und Darlehen nach dem 28.02.2001 Darlehensbeträge die nach 28.02.2001 bewilligt wurden