Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes

SEPA-Lastschriftmandat für SEPA-Basislastschriften

Wozu brauche ich ein SEPA-Mandat?

Die Rückzahlung des BAföG-Darlehens erfolgt grundsätzlich im Lastschrifteinzugsverfahren (§11 Abs. 2 Darlehensverordnung – DarlehensV).

Erteilen Sie daher bitte der Bundeskasse Halle (nicht dem BVA) rechtzeitig vor Rückzahlungsbeginn ein SEPA-Lastschriftmandat für SEPA-Basislastschriften (Mandat). Beachten Sie bitte, dass aus technischen Gründen nur die vom BVA erstellten Mandate verwendet werden können.

Wenn Ihnen mehrere Darlehenskontonummern zugeordnet sind, müssen Sie für jedes Darlehen ein separates Mandat erteilen.

§ 18 BAföG: „Ich begleite Sie mit Tipps und Hinweisen auf unseren BAföG-Seiten".

Tipp:

Nehmen Sie am Lastschrifteinzugsverfahren teil? Dann müssen Sie nur für die Deckung Ihres Kontos sorgen. Zur Anforderung

Umfassende Informationen rund um das Thema SEPA erhalten Sie auch unter folgendem Link: www.sepadeutschland.de

SEPA-Mandat anfordern

Das Mandat können Sie über unser Kontaktformular anfordern.

Bitte denken Sie daran, in Ihrer Anforderung das Geschäftszeichen BVA anzugeben, damit wir Ihre Anfrage möglichst direkt Ihrem Vorgang zuordnen können. Das Geschäftszeichen wird Ihnen im Feststellungs- und Rückzahlungsbescheid (FRB) mitgeteilt.

Bankverbindung Bundeskasse Halle

Die Bankverbindung der Bundeskasse Halle lautet:

Bundeskasse Halle, Deutsche Bundesbank Filiale Leipzig
IBAN: DE21 8600 0000 0086 001055
BIC: MARKDEF 1860

Geben Sie bitte unter "Verwendungszweck" Ihre persönliche Darlehenskontonummer an.

Durch die SEPA-Umstellung (SEPA-Verordnung vom 31.03.2012) sind aus Bankleitzahl und Kontonummer nun IBAN und BIC geworden.

IBAN= International Bank Account Number (Internationale Bankkontonummer)
BIC= Bank Identifier Code (Internationale Bankleitzahl)

SEPA steht für Single Euro Payments Area, den einheitlichen Zahlungsverkehrsraum für Eurozahlungen. Die Verordnung harmonisiert das Zahlverfahren Lastschrift und Überweisung im Europäischen Wirtschaftsraum. Sie führt dazu, dass die inländischen Überweisungen und Lastschriften bis zum 1. Februar 2014 durch die europäischen SEPA-Überweisungen und SEPA-Lastschriften abgelöst werden.
Dieses Verfahren betrifft alle Länder der EU sowie Island, Liechtenstein, Norwegen sowie Monaco und die Schweiz.

Seit 01.07.2012 werden für Einzahlungen an die Bundeskasse Halle nur deren Kontoverbindung mit IBAN und BIC verwendet.

Seit 1. Januar 2013 Auszahlungen an Darlehensnehmerinnen und Darlehensnehmer an die jeweilige Kontoverbindung mit IBAN und BIC überwiesen.

Meine Bankverbindung hat sich geändert

Wenn sich Ihre Bankverbindung während des Mandates ändert, teilen Sie bitte Ihre neuen Bankdaten direkt der Bundeskasse Halle (nicht dem BVA) mit. Geben Sie bitte in dieser Mitteilung auch Ihre Darlehenskontonummer an.

Bitte überprüfen Sie regelmäßig, ob die Darlehensraten aufgrund des erteilten Mandates von Ihrem Konto abgebucht werden.

Postanschrift der Bundeskasse:

Bundeskasse Halle/Saale (Darlehen)
Postfach 200357
06004 Halle/Saale

Wie lange ist das SEPA-Mandat gültig?

Das jeweilige Mandat ist mindestens 36 Monate gültig. Die 36-Monatsfrist beginnt mit der Erstlastschrift. Das jeweilige Mandat erlischt bei der Bundeskasse automatisch, wenn 36 Monate nach der Erstlastschrift oder 36 Monate nach der letzten Folgelastschrift keine weitere Lastschrift erfolgt ist. Sie können Ihr erteiltes Mandat jederzeit widerrufen.

Zur Vermeidung von Rückstandszinsen müssen Sie dann entweder rechtzeitig ein neues Mandat erteilen oder für eine fristgerechte Überweisung der Darlehensraten sorgen.

Muss ich Fristen beachten?

Das SEPA-Mandat muss rechtzeitig bei der Bundeskasse Halle vorliegen. Nur so können Sie sicherstellen, dass die fälligen Darlehensbeträge ohne Verspätung eingezogen werden und damit keine Rückstandszinsen anfallen.

Das erteilte Mandat gilt für alle fälligen Beträge (Raten, Zinsen, Kosten) Ihres Darlehenskontos.

Haben Sie mehrere Darlehenskonten, ist für jedes Darlehen ein separates SEPA-Lastschriftmandat erforderlich.

Beispiel Fälligkeit:

Fälligkeit der ersten Rate laut Tilgungsplan:31.01.2014(Rate noch nicht gezahlt)
Eingang Ihres Mandats:20.03.2014
Fälligkeit der zweiten Rate laut Tilgungsplan:30.04.2014

Im Beispielfall wird auch die Rate zum 31.01.2014 eingezogen.

Warum wird die Rückzahlungsrate nicht eingezogen?

Beispiel gescheiterter Einzug:

Die Rate kann nicht eingezogen werden, weil Ihr Konto nicht gedeckt ist. Sie erhalten eine Benachrichtigung über den gescheiterten Einzug. Sofern Sie am Lastschrifteinzugsverfahren weiterhin teilnehmen möchten, müssen Sie:

  • für eine ausreichende Deckung Ihres Kontos sorgen,
  • sich an die Bundeskasse Halle wenden und mitteilen, dass das Mandat weiter genutzt werden soll.

    Ansonsten sorgen Sie bitte für eine fristgerechte Überweisung Ihrer Darlehensraten auf anderem Wege.

Postanschrift der Bundeskasse:
Postfach 200357
06004 Halle/Saale

Hausanschrift der Bundeskasse:
Merseburger Straße 196
06110 Halle/Saale

Beispiel rückbelasteter Einzug:

Sie haben den Einzug der Bundeskasse Halle zurückbelastet. Sofern Sie am Lastschrifteinzugsverfahren weiterhin teilnehmen möchten, wenden Sie sich bitte an die Bundeskasse Halle.

Ansonsten sorgen Sie bitte für eine fristgerechte Überweisung Ihrer Darlehensraten.